Abo
  • Services:

Firmware

Update-Reigen bei Panasonic-Kameras

Panasonic hat eine Reihe von Firmwareupdates für Kompakt- und Bridgekameras vorgestellt. Betroffen sind die Modelle Lumix DMC-TZ10, DMC-TZ9, DMC-TZ8 und DMC-FT2.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmware: Update-Reigen bei Panasonic-Kameras

Nach dem Update auf Firmwareversion 1.1 sollen die Kameras mit den Unterwasserblitzen Inon S-2000, D-2000 und Z-240 zusammenarbeiten. Bei der TZ10 soll außerdem die Kamerasoftware insgesamt stabiler laufen, teilte Panasonic mit.

Stellenmarkt
  1. Hamburg Süd, Hamburg
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

Die drei Inon-Unterwasserblitze unterscheiden sich durch ihre Abstrahlwinkel und ihre Leitzahlen voneinander. Der Inon Z-240 erreicht Leitzahl 24 und deckt einen Winkel von 100 Grad ab. Mit einem zusätzlichen Diffusor sind 110 Grad möglich. Der Blitz soll in 1,6 Sekunden wieder schussbereit sein.

Der Inon D-2000 arbeitet mit LEDs und erreicht eine Helligkeit von 180 Lumen und eine Leitzahl von 20. Die Ladezeit zwischen zwei Blitzen liegt bei 1,8 Sekunden. Beim S-2000 handelt es sich um eine verkleinerte Ausgabe des D-2000. Er soll innerhalb von 1,6 Sekunden nach Auslösung wieder aufnahmebereit sein.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ10 ist eine Kompaktkamera mit 12fach-Zoom, die Fotos mit 12 Megapixeln und Videos mit 720p aufnimmt. Ein eingebautes GPS zeichnet den Aufnahmestandort auf. Die DMC-TZ8 arbeitet ohne AVCHD und GPS und ist mit einem etwas kleineren Display (2,7 Zoll) ausgerüstet. Die Lumix DMC-FT2 ist hingegen eine robuste Digitalkamera, die Stürze aus größeren Höhen verträgt, zum Tauchen mitgenommen werden kann und bis minus 10 Grad frostsicher ist.

Das Firmwareupdate lässt sich von Panasonic herunterladen und selbst installieren. Dazu ist ein voller Akku sowie eine leere Speicherkarte erforderlich. Das genaue Prozedere erläutert die Panasonic-Service-Seite.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 449€ + 5,99€ Versand

jkö 29. Jun 2010

ka, welche richtlinie er meint, ich kenn nur die problematik, der dateigrößenbegrenzung...

hpbb 29. Jun 2010

mei, die kompakten haben ja e fast alle die gleiche/ähnliche sensorgröße. die tz10 zb hat...

kjbp 29. Jun 2010

das war auch das erste, was ich mich gefragt habe. war doch schon bei der tz7 so.


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /