Abo
  • Services:
Anzeige

Britische Spielebranche

Streit nach Absage an Steuererleichterungen

Premierminister David Cameron senkt nun die Steuern für Spieleentwickler doch nicht. Weil er den Staatshaushalt sanieren möchte? Oder auf Druck eines bislang nicht genannten Publishers? In der britischen Spielebranche tobt ein heftiger Streit um den angeblichen Verrat.

Die britische Spielebranche schien schon fast am Ziel: Sowohl die Labour-Partei als auch die Konservativen hatten vor den Wahlen Anfang Mai 2010 - nach denen David Cameron als neuer Premierminister feststand - Steuererleichterungen für Entwickler zugesagt. Ähnlich wie in der Filmbranche sollten in den ersten beiden Jahren rund 90 Millionen Pfund (rund 108 Millionen Euro) an Subventionen zusammenkommen. Doch daraus wurde nichts: Schatzkanzler George Osborne hat den Steuererleichterungen Ende Mai 2010 überraschend eine Absage erteilt - die britische Regierung will sparen, so seine Begründung.

Anzeige

Seitdem tobt in der britischen Spielebranche ein Streit. Auslöser sind Gerüchte, denen zufolge nicht etwa der Sparwille der Regierung die Subventionen verhindert habe, sondern ein großer ausländischer Publisher. Er habe durch das Lobbying erfolgreich verhindert, dass seine Entwickler einen Wettbewerbsnachteil gegenüber ihren englischen Kollegen erleiden.

Um welchen Publisher es sich handelt, darüber darf spekuliert werden. Microsoft, Electronic Arts, Take 2 und Activision aus den USA beispielsweise arbeiten wie Square Enix und Sega aus Japan eng mit Partnern in Großbritannien zusammen - der eine mehr, der andere etwas weniger. Einen klaren Kandidaten gibt es nicht.

Besonders empört gibt sich Charles Cecil, einer der Gründer und Chefs des Entwicklerstudios Revolution Software aus York. "Das Wort 'Sabotage' ist übertrieben - aber es gibt keinen Zweifel, dass das Lobbying denen in der Regierung Munition geliefert hat, die gegen die Initiative waren, und diejenigen frustriert hat, die für die Initiative waren", sagte Cecil dem britischen Branchendienst Gamesindustry.biz.


eye home zur Startseite
ich, wer sonst 29. Jun 2010

Sonst noch Fragen!

bämm 29. Jun 2010

nennt das kind doch beim namen: korruption.

Snoopy_78 29. Jun 2010

Soso, die Progger sind nicht sooo schlau, IMHO sollten sich Personen die weder von...

Jurastudent 28. Jun 2010

Also gewöhnt euch lieber jetzt schonmal dran, liebe Briten.

d3wd 28. Jun 2010

Sorry. ~d3wd



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. comemso GmbH, Ostfildern
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Aareon Deutschland GmbH, Leipzig, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. heute bis zu 27% günstiger
  2. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)
  3. 59,90€ statt 69,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Was ist das für 1 Titel?

    obermeier | 19:25

  2. Re: Abstimmung mit den Füßen

    DeathMD | 19:24

  3. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    thinksimple | 19:24

  4. Re: traurige entwicklung

    Umaru | 19:23

  5. T936

    ldlx | 19:22


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel