King's Quest

Kostenloses Königsabenteuer kommt

Erst fast ein Stopp, dann ein Hoffnungsschimmer - jetzt hat Activision endgültig seinen Segen für ein von Fans programmiertes King's Quest gegeben. Die Entwickler von The Silver Lining zeigen zur Feier einen Trailer, neue Screenshots und nennen Termine.

Artikel veröffentlicht am ,
King's Quest: Kostenloses Königsabenteuer kommt

Activision Blizzard und die unabhängige, aus Hobbyentwicklern und Spielefans bestehenden Phoenix Online Studios haben sich geeinigt: Phoenix darf sein auf der legendären Adventureserie King's Quest basierendes Fanprojekt The Silver Lining fertigstellen und kostenlos veröffentlichen. Die erste Episode rund um King Graham soll am 10. Juli 2010 für Windows-PC erscheinen, weitere soll es im Verlauf des Jahres geben.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (w/m/d) mit Schwerpunkt MS 365 / Azure
    XENON Automatisierungstechnik GmbH, Dresden
  2. Product Information Management Specialist (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch
Detailsuche

The Silver Lining hat eine wechselvolle Projektgeschichte. Zuletzt wollte Activision das Adventure im März 2010 durch seine Rechtsanwälte stoppen lassen. Zwei Monate später gab es einen ersten Hoffnungsschimmer, dass sich die Phoenix Online Studios und Activision doch noch einigen - schließlich nutzt der Publisher die Marke derzeit nicht. Jetzt geben die Entwickler selbst bekannt, sich mit Activision geeinigt zu haben.

  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
  • King's Quest: The Silver Lining
King's Quest: The Silver Lining

Die erste Episode des neuen King's Quest trägt den Untertitel What is Decreed Must Be. Spieler steuern König Graham, der seine beiden Kinder Rosella und Alexander vor einer mysteriösen Seuche retten möchte.

Das erste King's Quest war 1984 beim damals großen Publisher Sierra erschienen, treibende Kraft hinter der Entwicklung war die Spielentwicklerin Roberta Williams. Das bislang letzte kommerzielle King's Quest kam 1998 mit der Seriennummer 8 und dem Untertitel Maske der Ewigkeit auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DerGenosse 29. Jun 2010

Tja, die Kunst der Abstraktion ist nicht jedem gegeben, Dir besonders nicht. Höre Dir...

Commander M 29. Jun 2010

ich bin froh, dass sich in dem Bereich überhaupt was tut. Der ganze Ego-Shooter-Schei...

Johannsel 29. Jun 2010

Weiß jemand mit welcher Engine hier gearbeitet wurde? Vielleicht Ogre? Dann sollte eine...

DasWiesel 29. Jun 2010

Sehe ich auch so. Ich bin nicht sehr oberflächlich und werde an dem Spiel sicher eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /