Abo
  • IT-Karriere:

Project Canvas

BBC will Standard für Internetfernsehen

Die BBC wird sich am Projekt Canvas beteiligen, um einen Standard für Internetfernsehen zu entwickeln. Zuschauer sollen damit am Fernseher auf Internetinhalte zugreifen können, was auch herkömmliche Fernsehinhalte sowie On-Demand-Inhalte umfasst.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusammen mit den sechs Partnern Arqiva, BT, Channel 4, Five, ITV und Talk Talk will die BBC im Rahmen des Projekts Canvas einen Standard schaffen, um Internet- und Fernsehinhalte über das Internet auf den Fernseher zu bringen. Der BBC Trust gab jetzt grünes Licht für das Projekt und in 20 Arbeitstagen soll eine erste Kernspezifikation vorgelegt werden.

Stellenmarkt
  1. Enerthing GmbH, Leverkusen
  2. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim

Eine enge Abstimmung mit den Geräteherstellern soll dafür sorgen, dass spätestens acht Monate nach Fertigstellung der endgültigen Spezifikation entsprechende Geräte wie Set-Top-Boxen auf den Markt kommen.

Der BBC Trust besteht darauf, dass Zuschauer über Canvas immer kostenlosen Zugriff auf die freien Inhalte haben, lediglich für zusätzliche Inhalte dürfen Dritte Geld verlangen. Zudem muss Barrierefreiheit Bestandteil der Kernspezifikation sein.

Die Plattform soll auch anderen Anbietern wie Providern offenstehen, technische Zugangshürden sollen möglichst gering gehalten werden. Plätze im elektronischen Programmführer sollen fair und diskriminierungsfrei vergeben werden. Ähnliches gilt für die Qualitätsanforderungen, die an die Anbieter gestellt werden.

Darüber hinaus deckelt der BBC Trust die Kosten. Sie dürfen das veranschlagte Budget über einen Zeitraum von fünf Jahren um maximal 20 Prozent überschreiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 135,00€ (Bestpreis!)

Jurastudent 29. Jun 2010

Siehe Melonfarmers: http://www.melonfarmers.co.uk/awcf.htm#Canvas_Stitched_Up_5205

befreiter 29. Jun 2010

Live sieht man es auf der F1 Seite von http://news.bbc.co.uk oder später auch im iPlayer.

Foren idee 28. Jun 2010

Sie machen wenigstens keine jahrelangen herum-verhandlungen auf unsere Kosten aus denen...

/mecki78 28. Jun 2010

"im Rahmen des Projekts Canvas einen Standard schaffen, um Internet- und Fernsehinhalte...

recht hatter 28. Jun 2010

Stimmt das sehe ich auch so. Ihr glaubt doch nicht das die Telekom ihr T-Home angebot...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

      •  /