Abo
  • Services:

Einsteiger-SSD

Crucials C300 als günstiges und schnelles 64-GByte-Modell

Die Micron-Tochter Crucial bietet die SSD C300 mit SATA-Schnittstelle (6 GBit/s) auch als günstiges Einsteigermodell an. Während beim Lesen weiterhin mehr als 300 MByte/s möglich sein sollen, ist das 64-GByte-Modell beim Schreiben sehr viel langsamer als die großen SSDs.

Artikel veröffentlicht am ,
Einsteiger-SSD: Crucials C300 als günstiges und schnelles 64-GByte-Modell

Crucials besonders schnelle C300-SSD mit 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle bekommt ein günstiges Schwestermodell. Für einen Preis von knapp unter 150 Euro bekommt der Anwender eine SSD mit 64 GByte Speicherplatz.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Wie Crucials Datenblatt zu entnehmen ist, kann das 64-GByte-Modell zwar beim Lesen der Daten mit dem 128- und 256-GByte-Modell mithalten und soll 355 MByte/s an einer SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s und 265 MByte/s an SATA mit 3 GBit/s erreichen. Allerdings schreibt die SSD mit gerade einmal 70 MByte/s. Die großen Modelle schaffen den doppelten (Modell mit 128 GByte) bis dreifachen (Modell mit 256 GByte) Datendurchsatz.

Auch andere günstige SSDs wie Intels V-Serie brechen gegenüber den teureren Modellen vor allem beim Schreiben ein.

Die C300 ist bei Crucial und einigen wenigen Wiederverkäufern in Deutschland verfügbar. Es gibt sie ab etwa 145 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. ab 399€
  3. bei Alternate bestellen
  4. 119,90€

Marco Berg 29. Jun 2010

"Apple kauft für seine iPod und iPhone Modelle bereits heute ein Drittel der weltweit...

neocron2 29. Jun 2010

hallo, mal ne frage. Wenn ich diese ssd mit einer ssd in nen raid verbund setze (ich habe...

katzenpisse 29. Jun 2010

Und gute Controller entwickeln sich von allein?

dvi 29. Jun 2010

Das ist eben Marketing.

Trollerkenner 29. Jun 2010

Na? Wieder mal Scharade spielen weil du bemerkt hast wie fehlerhaft dein Trollversuch war?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /