Abo
  • Services:

Gerücht

Exklusivvertrieb für Apples iPhone kippt bald

Schon bald könnte der iPhone-Exklusivvertrieb der Deutschen Telekom enden. Mindestens zwei andere deutsche Mobilfunknetzbetreiber stehen derzeit mit Apple in Verhandlung, das iPhone ebenfalls offiziell anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerücht: Exklusivvertrieb für Apples iPhone kippt bald

In absehbarer Zeit würden neben der Telekom mindestens zwei weitere Netzbetreiber das iPhone offiziell anbieten, zitiert Focus einen Mobilfunkmanager. Demnach laufen derzeit Verhandlungen mit Apple und Konkurrenten der Telekom. Einen Zeitplan, wann die Verhandlungen abgeschlossen werden und wann das iPhone offiziell auch bei anderen Netzbetreibern in Deutschland zu bekommen ist, gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Im März 2010 hatte ein T-Systems-Manager erklärt, der iPhone-Exklusivvertrag laufe noch bis 2012. Allerdings gebe es Ende 2010 ein Kündigungsrecht auf Seiten von Apple und T-Mobile.

Seit vergangener Woche ist das aktuelle iPhone 4 in Deutschland zu bekommen. Auf Golem.de findet sich ein sechsseitiger Testbericht zum iPhone 4.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

Trollversteher 30. Jun 2010

Bitte?!? technisch war das 3G der PSP schon vorraus... Und spieltechnisch hapert's dem...

iAd 29. Jun 2010

Harhar, ich muss das heut abend mal von zuahsue ohne adblock ansurfen. hier auf der...

tomek 29. Jun 2010

ging eher um die menge an schmutziger wäsche, die man mit kindern hat... -.-

Trollversteher 29. Jun 2010

Und dass sie einen Sim-Lock auf ihre eigenen Karten setzen dürfen. Die jetzigen Angebote...

Replay 29. Jun 2010

Kommt davon, wenn Trottel nicht lesen können. Pisa-Alarm und Vollpfosten treffen...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /