Abo
  • Services:

Kameratechnik

Ferngesteuerter Stativkopf mit Selbstausrichtung

Der Fotozubehörhersteller Gitzo hat mit Athena einen Stativkopf für Kameras und Camcorder vorgestellt, der sich von alleine motorgesteuert in eine waagerechte Position dreht. Außerdem kann er vom Benutzer ferngesteuert werden. Besonders bei gefährlichen Aufnahmeorten bringt das Vorteile.

Artikel veröffentlicht am ,

Gitzos motorgesteuerter Stativkopf Athena soll durch seine Motoren eine Bewegungsgenauigkeit von 0,1 Grad erreichen. Die intergrierte Nivellierfunktion soll die Kamera waagerecht ausrichten, ohne dass der Anwender eingreifen muss.

  • Gitzo Athena
  • Gitzo Athena
  • Gitzo Athena - Elektronik-Innenleben
  • Gitzo Athena geöffnet
  • Gitzo Athena im Koffer mit Zubehör
  • Gitzo Athena - Aufnahme im Reinraumlabor
  • Gitzo Athena - Sportaufnahme
  • Gitzo Athena - Software
  • Gitzo Athena
Gitzo Athena
Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. Hochschule Wismar, Wismar

Athena kann außerdem in beliebigen Positionen ferngesteuert bewegt werden. Damit soll die Kamera auch in Umgebungen ausgerichtet werden können, in denen der Mensch lieber nicht in der Nähe der Kamera sein will oder kann. Neben Anwendungen in Industrie oder Wissenschaft denkt Gitzo da zum Beispiel an die Wildtierfotografie.

Der Stativkopf wird über Ethernetkabel oder WLAN mit dem Rechner verbunden. Die mitgelieferte Software erlaubt die Kontrolle der drei Achsen. Die Einstellungen können gespeichert und wieder aufgerufen werden. Die Software läuft unter Windows und Mac OS X.

Leicht ist der Stativkopf mit 5,8 kg Gewicht nicht. Er lässt sich mit maximal 6 kg belasten und wird mit einem wasser- und staubdichten Koffer geliefert. Dazu kommen noch zwei Akkus, ein Ladegerät sowie 15 Meter Ethernet-Kabel und eine Schnellwechselplatte sowie eine elektronische Nivellierlibelle.

Gitzo Athena (GH5130RC) kostet rund 8.000 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 899€
  3. ab 99,98€

Gelbsucht 28. Jun 2010

Warum keine Kamera in Pistolengehäuse? Und die "geschossenen" Bilder dann auf F...B...

Wolfgang Hartstein 28. Jun 2010

Stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, 8000 Euro für den Stativkopf auszugeben, wenn...

Hubble 28. Jun 2010

Kann man mit solchen Stativen sinnvoll die Erdrotation für Nachtaufnahmen vom...

Peeing Tom 28. Jun 2010

Sag' ich es mal so -- Nein. Schon die Tragfähigkeit von 6kg ist nicht wenig und auch...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /