Abo
  • IT-Karriere:

Cloud-Speicherdienst

Dropbox mit verbesserter Teilungsfunktion

Der Datenabgleichsdienst Dropbox hat seine Teilungsfunktion benutzerfreundlicher gestaltet und erlaubt nun, mit zwei Klicks die eigenen hochgeladenen Daten Dritten zur Verfügung zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cloud-Speicherdienst: Dropbox mit verbesserter Teilungsfunktion

Bisher mussten die Nutzer Dateien in ihren öffentlichen Ordner kopieren, um den Link darauf anderen Anwendern mitteilen zu können. Das war umständlich und eigentlich auch unnötig. Nach der Änderung können nun Links auf jegliche Dateien und Ordner unabhängig von ihrem Speicherort mit Dritten geteilt werden. Die Funktion befindet sich im Kontextmenü der Dateien und Ordnern. Dazu ist mindestens Version 0.8.83 erforderlich. Der Anwender erhält danach eine URL, die auf die Datei zeigt und eine Voransicht bietet.

  • Dropbox - teilbare Links erzeugen über das Kontextmenü
  • Dropbox - Player für Videos (Screenshot: Youtube/MTN/ESPN)
Dropbox - teilbare Links erzeugen über das Kontextmenü
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Freiburg im Breisgau, Efringen-Kirchen
  2. Choice GmbH, Nürnberg

Nachdem zahlreiche Dateitypen wie zum Beispiel Videos über die öffentlichen Links direkt im Webbrowser dargestellt oder abgespielt werden können, lässt sich Dropbox so noch schneller als Datentauschplattform nutzen.

Dazu kommen soziale Bookmarkdienste, über die die Links auf die Dropbox-Dateien einfacher gespeichert und weitergegeben werden können.

Dropbox bietet kostenlose Konten mit 2 GByte Speicherplatz an. Wer mehr will, kann seinen Freunden den Dienst empfehlen. Als Bonus wird weiterer Speicherplatz verschenkt. Außerdem kann die Speicherkapazität gegen Geld erhöht werden. Für rund 10 Dollar im Monat gibt es 50 GByte Speicherplatz, für 20 US-Dollar im Monat 100 GByte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ja genau der 06. Okt 2010

Wie ich solche Kommentare liebe. Anstatt aufzuklären lieber flamen. Spitze! Hättest du...

Fred0815 28. Jun 2010

"Teilungsfunktion" - diese Übersetzung erinnert mich stark an die "Serielle...

grolklorg 28. Jun 2010

Aus einer sicheren Quelle weiss ich, dass da alles legal ist. Da wird auch nichts...

Ferrum 28. Jun 2010

Spätestens beim Klick auf den Link ist es eigentlich nicht mehr zu übersehen. Aber im...

Himmerlarschund... 28. Jun 2010

Dreimal schwarzer Kater NEIN! EDIT: Prost!


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /