• IT-Karriere:
  • Services:

Debian GNU/Linux

Lenny aktualisiert

Das Debian-Projekt hat das fünfte Update für Debian GNU/Linux 5.0 alias Lenny veröffentlicht. Das Update schließt hauptsächlich Sicherheitslücken und behebt einige andere Probleme.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert
Debian GNU/Linux: Lenny aktualisiert

Wie immer beschränkt sich das Update auf Debian 5.0.5 auf Fehlerkorrekturen, da das Debian-Projekt keine neuen Programmversionen in die stabile Distribution aufnimmt. Das neue Update korrigiert etwa einen Fehler in libjson-ruby, der zuvor für Denial-of-Service-Angriffe (DoS) ausgenutzt werden konnte. Die PDF-Bibliothek Poppler wurde ebenfalls aktualisiert. Zuvor war es durch einen Fehler möglich, über manipulierte PDF-Dateien Code auszuführen. Die aktualisierte Openttd-Version korrigiert Anfälligkeiten für Abstürze und DoS-Angriffe.

Stellenmarkt
  1. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  2. MSC Software GmbH, München

Das enthaltene Kernel-Image haben die Entwickler ebenfalls um wichtige Sicherheitsaktualisierungen erweitert. Auch die Unterstützung für zusätzliche Hardware ist hinzugekommen. Auf AMD64- und i386-Plattformen ist es zudem wieder möglich, LILO automatisch auszuführen, wenn ein Kernel-Image hinzukommt, aktualisiert oder entfernt wird. Damit wird sichergestellt, dass das Image korrekt im Bootloader registriert wird. Der enthaltene Debian-Installer wurde ebenfalls aktualisiert.

Alle geänderten Pakete sind im Changelog aufgeführt.

Wer seine Systeme regelmäßig über security.debian.org auf dem aktuellen Stand hält, dessen Installationen sollten bereits den Stand der Version 5.0.5 haben. Vorhandene Installations-CDs oder -DVDs müssen daher nicht weggeschmissen werden. Systeme lassen sich nach der Installation über die Paketverwaltung APT auf den Stand der aktuellen Revision bringen. Aktualisierte Images für Installationsmedien sollten demnächst auf den Servern bereitstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 326,74€
  2. 499,90€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Schnarchnase 29. Jun 2010

Ok, da hast du recht, Abhängigkeiten werden aufgelöst, aber nur eingeschränkt. Die...

sdsd 28. Jun 2010

Ubuntu ist Debian unstable plus ein wenig politure und eyecandy und mit einem...

Dorsai! 28. Jun 2010

Das ist alleine schon dreist, weil die Pakete nicht auf 686 optimiert sind. Entweder...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /