BDXL

Blu-ray mit bis zu 128 GByte

Blu-ray-Scheiben mit maximal 128 GByte ermöglicht die neue Spezifikation der BDXL, die die Blu-ray Disc Association jetzt fertiggestellt und veröffentlicht hat. Entsprechende Lizenzen können Hersteller ab sofort erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Gedacht ist die BDXL in erster Linie für den Einsatz in Unternehmen aus den Bereichen Fernsehen, Medizin und Dokumentenerfassung, also für Unternehmen, die große Datenbestände archivieren müssen. Spezifiziert wurde dazu eine wiederbeschreibbare BDXL RE mit drei Datenschichten und einer Kapazität von 100 GByte sowie eine einmal beschreibbare BDXL R mit vier Datenschichten und 128 GByte Speicherkapazität.

Stellenmarkt
  1. Junior Projektmanager (m/w/d)
    ADLATUS GmbH & Co. KG, Wentorf bei Hamburg
  2. Kundenberater Apotheken-IT (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg
Detailsuche

Im Consumerbereich könnten die Medien zudem zum Erfassen von HD-Inhalten genutzt werden, so die Blu-ray Disc Association.

Um BDXL-Medien zu schreiben und zu lesen, bedarf es neuer Hardware. Da die Struktur der Blu-ray-Medien aber nicht verändert wurde, werden neue BDXL-Geräte in der Lage sein, auch die bestehenden Medien mit 25 und 50 GByte Kapazität zu verarbeiten.

Wann mit ersten BDXL-Medien und entsprechenden Geräten zu rechnen ist, gab die Blu-ray Disc Association nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


morecomp 02. Jul 2010

Erst mein Kiss 1600 HD ist wirklich besser als mein VHS. Der rechnet das Bild hoch und...

Platten bashing 28. Jun 2010

Danke für die Ergänzungen. Wenn man alt genug ist, kann man mit den Berichten über...

Neusprech 28. Jun 2010

Einn paar ganz wenige aus 1995 und 1996 haben bei mir auch überlebt. Ich habe noch ein...

Asmudeus 27. Jun 2010

Ähnlich sah es auch früher mit DVD-/CD-Rohlingen aus. Die Rohlinge werden weiterhin...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /