Abo
  • IT-Karriere:

Sex im Internet

Icann akzeptiert .xxx-Domain

Die Icann hat bei ihrer Sitzung in Brüssel den Weg für die Top Level Domain .xxx freigemacht. Sie revidierte ihre Ablehnung aus dem Jahr 2007. Antragsteller ICM Registry hofft, dass die Domain Anfang kommenden Jahres verfügbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Sex im Internet: Icann akzeptiert .xxx-Domain

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann) hat den Antrag auf Einführung der generischen Top Level Domains (generic Top Level Domain, gTLD) .xxx angenommen. Das gab die Organisation auf ihrem 38. Treffen, das heute in Brüssel zu Ende gegangen ist, bekannt.

Querelen um Sex-Domain

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg

Unter der umstrittenen Domain sollen Porno-Angebote registriert werden. Erstmals war eine Top Level Domain für die Sexangebote im Jahr 2000 vorgeschlagen worden. 2004 hatte das US-Unternehmen ICM Registry einen Antrag auf Einführung der Domain gestellt, den die Icann 2005 auch annahm. 2007 lehnte sie die Domain jedoch ab - nicht zuletzt auf Druck der konservativen US-Regierung.

Die Icann begründete ihre Ablehnung, der Antrag habe nicht den Sponsored-Community-Kriterien entsprochen und der Antragsteller habe die Bedenken wegen anstößiger Inhalte nicht entkräften können. Die Icann revidierte diese Entscheidung nun mit der Begründung, sie habe den Antrag seinerzeit nicht angemessen behandelt.

Antrag schnell bearbeiten

Damit sei die Domain aber noch "nicht angenommen und auf dem Weg", stellte Peter Dengate Thrush, Vorsitzender des Icann-Direktoriums, auf der Abschlusspressekonferenz am Freitagnachmittag klar. Noch müssten Vertragsverhandlungen mit ICM Registry geführt werden. Das Direktorium sagte zu, den Antrag auf Einführung der Domain schnell zu bearbeiten.

ICM Registry begrüßte die Entscheidung. "Das hat lange auf sich warten lassen. Aber ich freue mich, dass .xxx bald Wirklichkeit wird. Das ist eine tolle Nachricht", frohlockte ICM-Chef Stuart Lawley. Er geht davon aus, dass die neue gTLD bereits Anfang kommenden Jahres zur Verfügung stehen wird. Dem Unternehmen lägen bereits 110.000 Voranmeldungen auf .xxx-Domains vor.

Länderdomains werden chinesisch

Außerdem gab die Icann in Brüssel bekannt, dass in Kürze Länderdomains (Country Code Top Level Domain, ccTLD) in chinesischen Schriftzeichen zur Verfügung stehen werden. Die Registrierungsstellen von China, Hongkong und Taiwan werden Anträge entgegennehmen. Das sei ein wichtiger Schritt für chinesischsprachige Nutzer auf der ganzen Welt, erklärte Icann-Chef Rod Beckstrom. "Jeder fünfte Erdbewohner spricht Chinesisch. Das bedeutet, dass wir damit einer Milliarde Menschen den Zugang zum Internet erleichtern".

Die Icann hatte die Einführung der internationalisierten Domainnamen (Internationalized Domain Name, IDN) im Herbst 2009 beschlossen. Im Mai 2010 hatten mehrere arabischsprachige Länder die ersten IDN eingeführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)

zucker09 04. Jul 2010

du hast es erfasst. Da werde ich aber wohl drum kämpfen müssen, zucker09 ist eine...

Peter Lustig 30. Jun 2010

Nein so stimmt das nicht. Als Familienministerin viel das sehr wohl in Ihren...

Der Kaiser! 29. Jun 2010

Ich will gar keine "professionellen" sehen. Und ich denke ich bin da nicht der einzige...

lalala 28. Jun 2010

Das war auch mein erster Gedanke. Damit wäre doch allen geholfen selbst den Konservativen...

Asmudeus 27. Jun 2010

NOOOO SHREKIII!


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /