Abo
  • Services:
Anzeige
RIM: Blackberry-Verkauf am Rande der Prognosen

RIM

Blackberry-Verkauf am Rande der Prognosen

Research in Motion hat die Ergebnisse im letzten Quartal zwar kräftig gesteigert, lag beim Umsatz aber unter den Prognosen der Analysten. Bei den Blackberry-Verkäufen wurden die eigenen Ziele nur knapp erreicht. Firmenchef Jim Balsillie kündigte für die nächsten Monaten zwei wichtige Produktstarts an.

Research in Motion hat den Gewinn in dem ersten Finanzquartal um 20 Prozent auf 769 Millionen US-Dollar (1,38 US-Dollar pro Aktie) gesteigert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 643 Millionen US-Dollar (1,12 US-Dollar pro Aktie).

Anzeige

Der Umsatz wuchs um 24 Prozent auf 4,24 Milliarden US-Dollar. Das lag unter den Erwartungen des Unternehmens, das einen Umsatz von 4,25 bis 4,45 Milliarden US-Dollar erwirtschaften wollte. Die Analysten hatten einen Umsatz von 4,35 Milliarden US-Dollar prognostiziert. Das Unternehmen steht unter Druck durch den Konkurrenten Apple.

RIM lieferte im Berichtszeitraum die Rekordzahl von 11,2 Millionen Smartphones aus. Der Absatz stieg um 43 Prozent. Damit lag das kanadische Unternehmen aber am unteren Rand der eigenen Prognosen von 11,2 bis 11,8 Millionen Endgeräten. Die Zahl der Vertragsnutzer der Blackberry-Dienste stieg netto um 4,9 Millionen. Damit erreichte die Gesamtzahl der Vertragskunden den Wert von 46 Millionen. Der durchschnittliche Verkaufspreis fiel auf 300 US-Dollar pro Blackberry. Im Vorjahreszeitraum lag der Wert bei 357 US-Dollar.

Zwei wichtige Produkteinführungen

Firmenchef Jim Balsillie kündigte bis zum Ende des Sommers zwei wichtige Produkteinführungen an. Dies könne die Umsatz- und Verkaufspreisprognosen für den Zeitraum verändern, sagte er. RIM werde mit den Produktstarts seine Wettbewerbsfähigkeit in Nordamerika verbessern und sein Wachstum steigern. RIM arbeitet laut einem Bericht derzeit an einem Tablet.


eye home zur Startseite
Bx 26. Jun 2010

Die einzigen die es ein wenig begriffen haben, ist Nokia. Sie haben verstanden, dass...

dergenervte 26. Jun 2010

Na und! Ich würd einfach den Hellseher, äh Analysten wechseln.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. Daimler AG, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Wer ein iPhone benutzt kann nicht ernst genommen...

    jose.ramirez | 21:41

  2. Re: Preis

    friespeace | 21:35

  3. Re: "Die Wahrheit ist, Verbraucher lieben es...

    teenriot* | 21:35

  4. Re: AGesVG

    User_x | 21:16

  5. Re: Aber über die AAA Bürger ablästern...

    User_x | 21:11


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel