Abo
  • IT-Karriere:

Oracle

Wir machen Gewinn mit Sun Microsystems

Oracle hat den Quartalsgewinn um 25 Prozent gesteigert. Die Nachfrage bei dem Hersteller von Unternehmenssoftware stieg und der Zukauf von Sun wirkte sich positiv auf die Bilanz aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle President Safra A. Catz
Oracle President Safra A. Catz

Oracles Gewinn lag im vierten Finanzquartal bei 2,36 Milliarden US-Dollar (46 Cent pro Aktie) nach 1,89 Milliarden US-Dollar (38 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Oracle erklärte, der Umsatz sei um 39 Prozent auf 9,51 Milliarden US-Dollar gewachsen. Der Umsatz mit neuen Softwarelizenzen stieg um 14 Prozent und lag damit über den Unternehmensprognosen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

"Wir konzentrieren uns auf das Wachstum des Geschäfts bei Sun und wir wollen ein schnelles Wachstum", sagte Oracle-Chef Larry Ellison gestern während der Telefonkonferenz mit Analysten. Sun trug mit Hardware und Support 1,8 Milliarden US-Dollar zum Umsatz Oracles bei. Oracle schätzte, dass Sun 400 Millionen US-Dollar operativen Gewinn generierte.

Doch die Probleme des Server- und Softwareherstellers sind noch nicht gelöst: Laut Schätzungen von Gartner ging der Umsatz mit Oracle-Servern von Januar bis März 2010 um 39 Prozent zurück, während der Gesamtmarkt um 6 Prozent zulegte.

Oracle-President Safra Catz erklärte, Oracle werde den Produktmix bei Sun ändern. Statt zu versuchen, eine hohe Anzahl von Servern mit geringen Gewinnmargen zu verkaufen, werde der Schwerpunkt auf gewinnträchtige Higher-End-Produkte gelegt. Catz sagte, nach der Erreichung der Gewinnzone für Sun sei die Zuversicht gewachsen, dass die Tochterfirma die Ziele erreichen werde. Im laufenden Geschäftsjahr 2011 soll Sun 1,5 Milliarden US-Dollar operativen Gewinn generieren. Im Folgejahr sollen es 2 Milliarden US-Dollar sein.

Im laufenden ersten Quartal will Oracle für den Gesamtkonzern den Umsatz um 39 bis 43 Prozent steigern. Der Gewinn werde bei 17 bis 18 Cent pro Wertpapier liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

omaho 17. Dez 2010

Die haben Leute die wissen wie der Hase läuft, wie Apple halt. Man greift nach oben...

Pingponguin 27. Jun 2010

"Oracle-President Safra A. Catz" Catz oder Cater?

Rainer Tsuphal 26. Jun 2010

Ein Link zu dem Thema: http://www.theregister.co.uk/2010/06/21...

Lala Satalin... 25. Jun 2010

Das Problem mit den Downloads liegt daran, dass die Downloads angeblich nur aus Oracle...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

      •  /