• IT-Karriere:
  • Services:

Virgin Media

TV-Kabelnetzbetreiber spricht von 400 MBit/s

Der britische Kabelnetzbetreiber Virgin Media hat von Internetzugängen mit 400 MBit/s gesprochen. Doch wann die schnellen Zugänge für den Endkunden verfügbar sein werden, ist noch nicht klar.

Artikel veröffentlicht am ,
Virgin Media: TV-Kabelnetzbetreiber spricht von 400 MBit/s

Virgin Media kann in Zukunft Internetzugänge mit einer Datenübertragungsrate von 400 MBit/s bieten. Das gab Jon James, Chef der Breitbandsparte bei Virgin Media, gestern bekannt. Die neuen Modems und Router des Unternehmens seien in der Lage, diese Datenrate zu unterstützen, erklärte James im Gespräch mit der BBC.

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München

"Wir haben gewaltige Möglichkeiten, den Kunden mehr Kapazität zu geben und wir planen eine Reihe von Upgrades", sagte James. Die Nutzer hätten immer höhere Anforderungen an die Datentransferrate. "Es geht um Spitzenwerte. Die Anforderungen an den Breitbandinternetzugang wachsen in hohem Tempo", so James.

Virgin Media bekräftigte seine Ankündigung, bis Ende 2010 landesweit Internetzugänge mit 100 MBit/s anzubieten. Das Kabelnetzwerk von Virgin Media deckt 12,6 Millionen Haushalte ab.

Mit dem Softwareupdate DOCSIS 3 und der Einführung des Standards DVB-C2 können Kabelnetzbetreiber Datenübertragungsraten von weit über 100 MBit/s bieten. Es liegt hauptsächlich im Entscheidungsbereich der Marketingabteilungen dieser Unternehmen, wann entsprechende Angebote zum Endkunden kommen. Colin Büchner, Senior Vice President für Technology und Network bei Unitymedia, hatte Golem.de bereits im Oktober 2009 gesagt, das Unternehmen habe in Tests 380 MBit/s erreicht.

Virgin-Media-Konzernsprecher Asam Ahmad relativierte gegenüber Golem.de dann auch die Aussagen von James zu 400-MBit/s-Zugängen. "Es gibt kein 400-MBit/s-Angebot, wir haben nur unsere neuen Modems erwähnt und gesagt, dass sie bis zu 400 MBit/s unterstützen, um die Zukunftsfähigkeit zu demonstrieren. Wir starten nicht mit der Vermarktung von 400-MBit/s-Zugängen." Es sei aber richtig, dass EuroDOCSIS 3 bis zu 400 MBit/s und mehr unterstütze, so Ahmad weiter. "Der Einsatz dieser Geschwindigkeit für den Kunden ist aber noch einige Zeit entfernt", sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

UweSch. 27. Jun 2010

Was für ein Szenario. Denkbar, aber unrealistisch. Mehr als 10-15 Mbit werden für einen...

Shadow27374 26. Jun 2010

Ein 12GB FullHD Film benötigt mit 100Mbit ca. 17 - 18 Minuten. Das ist jetzt noch in...

Fuchs 26. Jun 2010

So sieht es leider aus. Der Telekom wünsche ich den Untergang. Von mir bekommt der Verein...

decoDEC 26. Jun 2010

http://www.powerline-shop.de/popup_image.php?pID=110&imgID=0

Home_NA 26. Jun 2010

Schlag mal unter HomePNA und HomeCNA nach. http://www.copper-gate.com/solutions/homepna...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

    •  /