Abo
  • Services:
Anzeige
Stromnetz: Smart Grid wird drahtlos

Stromnetz

Smart Grid wird drahtlos

In Kalifornien hat ein regionaler Energieversorger ein Smart Grid in einigen abgelegenen Bezirken im Gebirge eingerichtet. Verbrauchsdaten sowie Steuerbefehle für die Anlagen werden drahtlos übertragen - über ehemalige Fernsehfrequenzen. Mit an dem Projekt beteiligt ist Google.

Mehrere ländliche Bezirke im Osten des US-Bundesstaates haben ein Smart Grid bekommen. Es ist nach Angaben der Betreiber das erste drahtlose Smart Grid in den USA. Die Daten werden über ehemalige Fernsehfrequenzen übertragen, die durch die Umstellung auf digitales Fernsehen frei geworden sind.

Anzeige

Empfang im Wald

Vorteil dieser Frequenzen seien ihre guten Ausbreitungseigenschaften. So seien sie nicht auf eine Sichtverbindung angewiesen und durchdrängen mühelos Blattwerk, erklärt Plumas-Sierra Rural Electric Cooperative & Telecommunications (PSRC). Zudem sind Reichweite und Datendurchsatz größer als bei WLAN.

PSRC will über das Smart Grid sein Netz steuern und Anlagen wie Trafostationen aus der Ferne warten. Die Bewohner der Bezirke bekommen über die Fernsehfrequenzen zudem schnelles Internet. PSRC hat sie mit hochauflösenden Stromzählern, sogenannten Smart Metern, ausgestattet. Die Bewohner können über Googles Software Powermeter ihre Verbrauchsdaten beinahe in Echtzeit abrufen.

Gebirgsbezirke als Testumfeld

Die Counties Plumas, Lassen und Sierra eigneten sich sehr gut, um ein drahtloses Smart Grid über Fernsehfrequenzen zu testen, erklärt Lori Rice, Chief Operating Officer (COO) beim Energieversorger PSRC. Sie lägen in den Bergen der Sierra Nevada, wo eine Reihe technischer Schwierigkeiten bei der Funkabdeckung auftrete. Die Nutzung der freien Fernsehfrequenzen sei hier eine angemessene Alternative für die drahtlose Netzanbindung.

Nach einigen Querelen und Aufschüben hatten die US-Fernsehstationen im Juni 2009 auf digitale Übertragung umgestellt. Die frei gewordenen Frequenzen hatte die Regulierungsbehörde Federal Communications Commission schon vorher für Datenübertragung freigegeben, gerade um ländliche Gebiete mit schnellen Internetzugängen zu versorgen.

Neben dem Energieversorger PSRC sind an dem Projekt Google und Spectrum Bridge, ein Dienstleister für Funknetze, beteiligt.


eye home zur Startseite
Ma fia 24. Jun 2010

Google ist in USA also de-facto endlos schneller als die Kupfer-DSL-Mafia, die LTE nur...

MrT. 24. Jun 2010

... und dann ganz konventionell, über TCP/IP, ein Smart Grid aufgebaut. Nehme ich mal an. :o)

Mathematiker 24. Jun 2010

Soweit ich weiß, wird bei der Smart Grid Technologie das Wissen über nicht-ergodischen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. technotrans AG, Münsterland, Warendorf, Sassenberg, Ostwestfalen-Lippe
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)
  3. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  2. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  3. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  4. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  5. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  6. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  7. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  8. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  9. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  10. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Neustart?

    der_wahre_hannes | 12:26

  2. Re: Verurteilung

    Komischer_Phreak | 12:24

  3. Re: Astra G

    M.P. | 12:23

  4. Re: Wie lange es wohl dauert, bis TruePlay zum...

    My1 | 12:20

  5. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    Dwalinn | 12:19


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 11:40

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:40

  7. 10:30

  8. 10:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel