• IT-Karriere:
  • Services:

RHEV 2.2

Server- und Desktopvirtualisierung von Red Hat

Red Hat hat seine Virtualisierungslösung Red Hat Enterprise Virtualization auf die Version 2.2 aktualisiert. Das Update umfasst erstmals auch eine Lösung zur Desktopvirtualisierung sowie neue Migrationswerkzeuge und Funktionen für eine bessere Skalierbarkeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Seine Lösung zur Servervirtualisierung hat Red Hat im November 2009 mit Red Hat Enterprise Virtualization 2.1 erstmals vorgestellt. Die neue Version kann virtuelle Maschinen sowohl unter Windows als auch unter Linux hosten und verwalten. Sie bietet dazu eine einheitliche Infrastruktur, mit der Anwender ihre Implementierungen der Server- und Desktopvirtualisierung steuern und kontrollieren können.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe

Die neu eingeführte Desktoplösung ermöglicht es zudem, sogenannte Hosted-Virtual-Desktops (HVD) beziehungsweise eine Virtual-Desktop-Infrastructure (VDI) aufzubauen und so den Desktop zentral bereitzustellen. Die Software bietet einen webbasierten Connection Broker, mit dem die Endnutzer Zugang zu ihren gehosteten, virtuellen Desktops erhalten. Damit verbunden ist die Open-Source-Remote-Rendering-Technologie Spice, die für Multimedia auf den virtuellen Desktops sorgen soll, und die Verwendung mehrerer Monitore, die die Darstellung von HD-Video sowie bidirektionales Audio und Video für Videokonferenzen erlaubt. Hinzu kommen Funktionen wie Templating, Thin Provisioning und Desktoppooling.

Red Hat Enterprise Virtualization für Desktops unterstützt Microsoft Windows XP, Windows 7 und Red Hat Enterprise Linux Desktop.

Die Serverversion wartet mit erhöhter Skalierbarkeit auf und unterstützt Gastsysteme mit bis zu 16 virtuellen CPUs und 256 GByte Speicher pro virtueller Maschine. Hinzu kommen neue Konvertierungsfunktionen für virtuelle Maschinen.

Red Hat Enterprise Virtualization 2.2 ist ab sofort verfügbar, Details gibt es unter redhat.com/rhev.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

    •  /