Abo
  • Services:
Anzeige
Notebookreparatur: Wartezeiten von vier Wochen

Notebookreparatur

Wartezeiten von vier Wochen

Der Reparaturservice der großen Notebookhersteller ist von der Stiftung Warentest überprüft worden. Das Gesamturteil für die meisten Firmen: lahm und teuer. Apple und HP waren schnell und vergleichsweise günstig.

Die Stiftung Warentest hat mit präparierten Notebooks getestet, wie lange die Dienstleister der Hersteller für eine Reparatur brauchen. Die eingebauten Fehler waren eine verschmutzte DVD-Linse, eine fehlende Taste und eine mit einem abgebrochenen Kontakt funktionsuntüchtig gemachte Netzwerkbuchse.

Anzeige

Überprüft wurden Apple, Hewlett-Packard, Dell, Sony, Fujitsu, Toshiba, Acer, Medion und Samsung. Pro Hersteller wurden drei präparierte Notebooks in den Test geschickt, bei denen die Garantie schon abgelaufen war.

Alle Hersteller reparierten die Hardwareschäden, oft standen die Kosten aber in keinem Verhältnis zum behobenen Defekt, so das Urteil. Die Reparaturservices tauschten die kaputten Komponenten im Allgemeinen eher aus, statt sie zu reparieren, was oft teurer werde. So reinigte kein Anbieter die nur leicht verschmutzte Linse, alle tauschten das komplette Laufwerk aus. Kunden sollten daher immer nachfragen, ob es nicht eine Alternative zum Austausch gibt. Bei der defekten Netzwerkbuchse ersetzte nur Sony den defekten Anschluss. Meist wurde die komplette Hauptplatine ausgetauscht, was 250 bis 400 Euro kostete und sich bei älteren Rechnern teilweise nicht mehr lohnte.

Die besten Notebookreparaturen in dem Test leisteten Apple und HP. Apple bot verschiedene Reparaturalternativen an, HP zeigte sich sehr kulant und reparierte am günstigsten, so die Warentester. Die Reparaturen bei Fujitsu waren die teuersten und dauerten relativ lang.

Dells Service zeigte sich mehr auf Geschäftskunden ausgerichtet, die tagsüber im Büro einfach zu erreichen sind. Der Testkunde wurde auf dem Handy angerufen, ihm wurde erklärt, der Servicetechniker sei in 30 Minuten vor Ort. Der Hausbesuch kostete pauschal 175 Euro plus Kosten für Ersatzteile. Bezahlt werden musste im Voraus.

Asus lehnte in zwei von drei Testfällen die Reparatur der Geräte wegen zu hohen Alters ab und wurde daher nicht bewertet. Samsungs Reparaturen dauerten am längsten und seien zudem relativ teuer gewesen. Medion war relativ günstig, brauchte für die Ausführung aber auch viel Zeit. Vier Wochen dauerten Reparaturen für Samsung- und Medion-Kunden.


eye home zur Startseite
Ich.. 27. Jun 2010

Ich würde wirklich noch mal bei Samsung anrufen. Wenn das R70 nicht älter als 3 Jahre...

blubbl 25. Jun 2010

Wenn du bei MediaMarkt kaufst hat das aber nix mit der Firma zu tun. Da ist dein...

Steve-GPC 25. Jun 2010

Ein weiterer vorteil an Acer ist, dass Sie einen eigenen Service für Garantiereparaturen...

OSXler 25. Jun 2010

Hab die erste Gerneration des Unibodys MBP. Das Display wies Streifen auf und knarzte...

Mirko 25. Jun 2010

Also ich arbeite bei einer großen Bank und wir haben viele Samsung und Sony Notebooks...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
  2. Mercedes-Benz Consulting GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  4. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 439,85€
  2. ab 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Apple-Fehler

    Beeblox | 23:29

  2. Macht die i7 CPU da überhaupt Sinn?

    Tet | 23:25

  3. Re: Also hinter der Uni steht dann

    Suppenpulver | 23:23

  4. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    GenXRoad | 23:22

  5. Spiegel!

    DarkWildcard | 23:20


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel