Abo
  • Services:

Smartphones

Android 2.2 alias Froyo ist fertig

Google hat sein Smartphone-Betriebssystem Android in der Version 2.2 alias Froyo im Quelltext veröffentlicht. Die neue Android-Version soll deutlich schneller arbeiten und erlaubt die Verwandlung eines Android-Smartphones in einen mobilen WLAN-Hotspot.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphones: Android 2.2 alias Froyo ist fertig

Android 2.2 wartet mit einem neuen Dalvik-JIT-Compiler auf, der zwei- bis fünfmal schneller als die bisherige Version arbeiten soll. Auch der auf Webkit basierende Android-Browser wird deutlich schneller. Dazu hat Google die Javascript-Engine V8 aus Chrome auf Android portiert. So soll der Browser Javascript zwei- bis dreimal so schnell ausführen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Bertrandt Services GmbH, Wiesbaden

Darüber hinaus wurde Android um Spracherkennung erweitert, so dass sich etwa gesprochene Suchanfragen starten lassen. Auch die Übersetzung ist darüber möglich, indem dafür Google Translate verwendet wird.

Die Telefonfunktionen, der Applikationsstarter und der Browser verfügen in Froyo über feste Symbole auf dem Startbildschirm, so dass sie von allen fünf Panels schnell erreichbar sind.

Android 2.2 wartet mit einer erweiterten Exchange-Unterstützung auf, kann Accounts nun automatisch entdecken und Kalender synchronisieren. Zudem gibt es neue APIs zur Geräteverwaltung, so dass Applikationen beispielsweise sämtliche Daten auf einem Gerät löschen können, sollte es verloren gehen.

Hinzu kommen neue Backup-APIs, die es Applikationen erlauben, ihre Daten in Backupprozesse zu integrieren und wiederherstellen zu lassen. Applikationen können zudem die Android Cloud nutzen, um Nachrichten an Geräte zu senden, beispielsweise, um mobile Alarme auszulösen, Daten auf ein Gerät zu übertragen oder eine bidirektionale Synchronisation per Push zu realisieren. Auch kann festgelegt werden, ob eine Applikation im internen Flash-Speicher oder auf einer SD-Karte abgelegt werden soll.

Zudem enthält Android 2.2 Funktionen, um ein Android-Smartphone via USB-Verbindung als Modem zu nutzen. Alternativ kann das Smartphone zum mobilen WLAN-Hotspot werden.

Adobe hat angekündigt, zusammen mit dem Erscheinen von Android 2.2 den Flash Player 10.1 für Android über den Android Market zu veröffentlichen.

Hinter den Kulissen hat Google ein neues Media-Framework namens Stagefright integriert, das auch die Wiedergabe von lokalen Dateien und HTTP-Progressive-Streaming unterstützt. Der verwendete Linux-Kernel wurde auf die Version 2.6.32 aktualisiert und mit Highmem-Unterstützung versehen, so dass auch mehr als 256 MByte RAM genutzt werden können.

Die Bluetooth-Implementierung erlaubt nun auch die Wahl per Sprache und den Austausch von Kontakten mit anderen Telefonen.

Android 2.2 alias Froyo steht ab sofort im Quellcode zum Download bereit. Dieser umfasst alles Notwendige, um fertige Images für die HTC-Geräte Dream, Sapphire und Passion (Nexus One) zu erzeugen. Updates für Geräte sollen in der nächsten Zeit über die Gerätehersteller beziehungsweise Mobilfunkanbieter zur Verfügung stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€
  4. 19,99€

Samsung S8000 Jet 25. Jun 2010

Leider schaffen es die Smartphonehersteller nicht ihre Geräte mit Android zu füttern und...

PetersParker 25. Jun 2010

Nochmal wegen dem Ruckeln: Ich hab mir gestern ein Nexus One gekauft. Das Switchen...

Destire's Child 25. Jun 2010

Sobald das Froyo-Update fürs Desire erhältlich ist ist es gekauft. Yeepee! Iphone adee.

Mind_ 25. Jun 2010

Ich hab hier 2.1 durch das cyanogenmod drauf. Aber das G1 hat eindeutig zu wenig...

WinMo4tw 25. Jun 2010

Seit einem Jahr schon? Der Hammer! xD


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /