Abo
  • Services:

Fälschungssicher

Sandisk stellt einmal beschreibbare SD-Karte vor

Sandisk hat eine SD-Karte vorgestellt, die eine Speicherkapazität von 1 GByte aufweist. Die Besonderheit: Die Karte kann nur ein einziges Mal beschrieben werden. Es ist nicht möglich, Daten zu löschen oder zu ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Fälschungssicher: Sandisk stellt einmal beschreibbare SD-Karte vor

Die SD-Karte folgt dem Prinzip "Write Once Read Many" (Worm) und ist vor allem für Fotos gedacht, deren Beweiskraft vor Gericht sichergestellt werden soll. Nachträgliche Manipulationen der Bilder, aber auch die Entfernung einzelner Fotos ist bei diesen Karten nicht möglich. Auch für den medizinischen Bereich ist die fälschungssichere SD-Karte interessant.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

2008 stellte Sandisk die Karte erstmalig vor, damals aber noch mit einer Kapazität von nur 128 MByte. Zu wenig für aktuelle Digitalkameras und Camcorder. Nach Herstellerangaben sollen die Daten bis zu 100 Jahre sicher gespeichert sein.

Zwar kann jeder Kartenleser SD-Worm-Karten lesen, aber nicht jedes Gerät kann sie beschreiben. Das funktioniert nur, wenn zum Beispiel die Kamera oder das Tonaufnahmegerät das Worm-Format beherrscht. Jede Karte hat eine eindeutige Seriennummer, über die sie identifiziert werden kann, so dass auch kein Austausch gegen eine andere SD-Worm-Karte mit geänderten Daten möglich ist, wenn diese ID protokolliert wird.

Sandisk vermarktet seine SD Worm weltweit. Das Unternehmen richtet sich vor allem an Behörden und Großunternehmen und nannte keine Preise für einzelne Karten. Der Preis hänge von der gewünschten Stückzahl ab, teilte Sandisk mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

Jeem 27. Jun 2010

Leider ist die digitale Signatur nicht wasserdicht - selbst dann nicht, wenn man, wie von...

SDXC 25. Jun 2010

Diese Cards hat SanDisk schon seit 5-6 Jahren auf Lager. Anfangs wurden diese als...

Vincent-VEC 24. Jun 2010

Jaaaa, ich freu´ mich auch: Microsoft Flugsimulator 2011 auf 32GB SD-Karte, weil das...

Vincent-VEC 24. Jun 2010

Ich habe jetzt keine zuverlässige Quelle gefunden und bin zu faul, die dinger in unserer...

Kein Kostverächter 24. Jun 2010

Also haben wir damit festgestellt: Nix ist sicher! Das weiß man glaube ich schon seit der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /