Abo
  • Services:
Anzeige
iPhone 4 im Test: Zeigt mehr und sieht mehr

Zubehör

Änderungen gab es auch beim beiliegenden Zubehör. Das USB-Netzteil (100 - 240 Volt) ist nochmals kleiner, dafür fällt aber die Möglichkeit weg, den Stecker gegen eine Variante für andere Länder auszutauschen. Das USB-Kabel und das Headset sind hingegen die gleichen wie beim iPhone 3GS.

  • iPhone 4 mit einer LED neben der Kamera
  • Unten befinden sich Mikrofon, Lautsprecher und der Anschluss für das iPod-Kabel. Auch ein VGA-Ausgang liegt auf diesem Anschluss auf.
  • Das iPhone 4 ist dünner als das 3GS (links). Trotzdem fühlt sich das 3GS dank der abgerundeten Kanten dünner an.
  • Der normale Sim-Kartenhalter passt nicht mehr.
  • Das iPhone 4 akzeptiert nur noch Micro-SIMs. Die kann sich der Nutzer aber zurechtschneiden.
  • iPhone 4 und darunter das iPhone 3GS
  • Die Lautstärkeregler sind nicht mehr in Form einer Wippe, sondern als einzelne Knöpfe vorhanden.
  • Kratzfestes Äußeres
  • Kleine Kamera neben dem Lautsprecher für Videotelefonie
  • Geschrumpft: Das Netzteil ist kleiner.
  • Das Display ist scharf.
  • Das rechte Display (iPhone 4) zeigt mehr Details auf kleinem Raum, ...
  • ... spiegelt aber genauso wie der Vorgänger.
  • Nebeneinander: 3GS links und 4 rechts.
  • Als Screenshot: Die folgenden Bilder haben die Dimensionen 960 x 640 und werden auf dem kleinen 3,5-Zoll-Display des iPhones angezeigt.
  • Kameraansicht: Links die Blitzkontrolle, rechts die Möglichkeit, auf die Frontkamera umzuschalten.
  • Facetime in iOS4. Nur aktiv auf einem iPhone 4.
  • Schön zu sehen: Die Schrift ist gut, das Album-Artwork ist hingegen nicht gut genug. Da kann auch iOS 4 nichts machen.
  • Ansicht eines Albums
  • Ansicht eines abgespielten Songs inklusive Liedtext
  • TV-Ausgangsoptionen im iOS 4
  • High-Res- und Low-Res-Icons. Wer genau hinsieht, bemerkt den Unterschied.
  • Weitere Icons: Vor allem das Amazon- und Deutsche-Bank-Symbol sind erkennbar schlechter.
  • Flight Control ohne iPhone-4-Anpassung, aber auf dem iPhone 4
  • Mit Anpassung auf dem iPhone 4
  • Die folgenden Beispielfotos sind in voller Auflösung abgelegt...
  • ... und, wenn nicht anders beschrieben, automatisch belichtet worden.
  • Hier wurde manuell eingegriffen.
  • Digitaler Zoom liefert keine guten Bilder.
  • Am Oranienplatz in Berlin
  • Diplomatenviertel. Gut zu sehen sind die Lichtreflexionen.
  • Zoofenster im Bau
  • Potsdam
  • Potsdam
  • Heftige Lensflares
  • Lensflares: Vor allem der rote Punkt stört.
  • Ohne direkte Sonne existiert das Problem mit den Lensflares nicht.
  • Automatische Belichtung
  • Erster Versuch, die Belichtung zu manipulieren.
  • Zweiter Versuch
  • Automatische Belichtung
  • Rauschen auf dem iPhone 4: Das Bild sieht nicht gut aus...
  • ... ist im Vergleich zum iPhone 3GS hier deutlich besser.
  • Apples iMovie-App ist eine der ersten, die ausschließlich mit dem iPhone 4 funktioniert.
  • Lokalisierungsabfrage in iMovie
  • Auswahl eines Grundthemas
  • Medien können aus der Bibliothek und von der Kamera übernommen werden.
  • Auswahl bereits gespeicherter Videos
  • Das Projekt...
  • ... und die Export-Optionen.
  • Bilderauswahl
  • Musikauswahl
  • Audio- und Videospur sowie die Voransicht
  • Übergänge können eingestellt werden.
  • Ein Übergang
  • Clipmanipulation
  • Clipmanipulation
  • Clipeigenschaften
  • Clips lassen sich per Drag & Drop umsortieren.
Geschrumpft: Das Netzteil ist kleiner.

Wer will, kann mit dem iPhone 4 Videos über einen optionalen VGA-Adapter ausgeben, beispielsweise über die Youtube-Anwendung oder über die iPod-Anwendung, sofern die Videos nicht per DRM gesperrt sind. Die Unterstützung des Adapters hängt von der Anwendung ab. Das Surfen an einem externen Display ist beispielsweise nicht möglich, auch Spiele müssten das explizit unterstützen. Während sich Apple weiterhin auf einen analogen VGA-Ausgang beschränkt, erlaubt manches Konkurrenzprodukt die Ausgabe von HD-Auflösungen per HDMI.

Anzeige

Benchmarks

Für die Benchmarks haben wir ein iPhone 3GS und ein iPhone 4, soweit das durch die Hardwareunterschiede möglich war, auf einen annähernd gleichen Stand gebracht. Es waren also dieselben E-Mail- und Kalenderzugänge installiert, dasselbe Adressbuch und mehr als 100 Apps.

Beim Booten gab es kaum Unterschiede, das iPhone 4 startete minimal schneller als das 3GS. In der Praxis dürfte das nicht ins Gewicht fallen. Anwendungen wie etwa Sim City startet das iPhone 4 aber spürbar schneller. Statt 13 Sekunden wie beim 3GS waren es beim iPhone 4 nur 11 Sekunden. Bei X-Plane sank die Startzeit von 7 auf 5 Sekunden.

Für die Benchmarks haben wir für das System Geekbench 2 und für den Browser den Javascript-Benchmark Sunspider genommen. Beim Geekbench erreichte das iPhone 3GS 257,7 Punkte und das iPhone 4 352,7 Punkte. Es ist also deutlich schneller, was sich in der Praxis aber nicht so sehr auswirkt. Direkt nach einem Neustart der Mobiltelefone sind es 281,3 Punkte beim iPhone 3GS und 374,7 beim iPhone 4.

Sunspider 0.9.1 haben wir nur nach dem Booten mit einem frisch gestarteten Safari ohne weitere offene Seiten vermessen. Das iPhone 4 beendete den Test in 10,342 Sekunden. Das ältere 3GS brauchte mit 13,835 Sekunden etwa 30 Prozent mehr Zeit für den Durchlauf.

Akkulaufzeit

Die Laufzeit des Apple-Handys ist bei hoher Last weiterhin recht kurz. Damit hat Apples iPhone 4 das gleiche Problem wie andere Smartphones auch. In unserem Test haben wir innerhalb von 8 Stunden etwa 80 Prozent des Akkus aufgebraucht. Dabei wurden unter anderem Fotos geschossen, Videos aufgenommen und im Internet gesurft. Für einen Tag reicht die Akkulaufzeit also fast immer aus.

Apple verspricht Standby-Zeiten von bis zu 300 Stunden, genauso wie beim Vorgänger. Verbesserungen soll es beim Surfen und bei den Sprechzeiten geben. Reines Musikhören soll sich von 30 auf 40 Stunden erhöhen.

 Zwei Kameras und FacetimePreise, Verfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Thunderangel 28. Dez 2010

Kauft euch ja nicht das iPhone 4 lieber zum 3GS greifen das ist 1000 mal besser! Habe...

DArgonet 01. Dez 2010

Warum wollen eigentlich alle immer ein Smart Phone haben. Ich kann es nicht...

Dargonet 01. Dez 2010

Zunächst, ich bin Fan von Android und dem apple iPhone. Zum einen bin ich z.b Apple...

PeaceDerWelt 05. Sep 2010

Zwingt euch jemand ein Handy zu kaufen mit dieser Überwachungsfunktion? Kauft euch...


CYBERBLOC / 25. Jun 2010

Ersteindruck: Apple iPhone 4



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 342,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: 8K?

    Hotohori | 18:41

  2. Re: hoffentlich auch wieder einen LAN Modus

    Sedrel | 18:38

  3. Verwirrung

    blubbico | 18:37

  4. Re: Ok, 4K bei Filmen kann ich nachvollziehen

    Feprie | 18:36

  5. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 18:36


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel