Abo
  • IT-Karriere:

Texterkennung

Google Docs mit OCR

Google hat in seiner Onlinetextverarbeitung "Texte & Tabellen" (Google Docs) nun eine Funktion freigeschaltet, mit der Texte aus hochgeladenen Bildern und PDFs erkannt und in editierbaren Text umgewandelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Texterkennung: Google Docs mit OCR

Im Uploaddialog hat der Anwender nun die Wahl, Texte aus PDFs und Bilddateien in "Google Texte & Tabellen"-Dokumente zu konvertieren. Das Google-Docs-API unterstützt die optische Zeichenerkennung (OCR) seit Anfang Oktober 2009. Bei Google Docs selbst war die Texterkennung bislang nur als experimentelle Funktion verfügbar. Programmierer können die Funktion nutzen, um gescannte Texte per Upload zu Google direkt in die Onlinetextverarbeitung zu importieren. Dies nutzt zum Beispiel der FTP-Client Cyberduck für Mac OS X.

Stellenmarkt
  1. parcs IT-Consulting GmbH, Frankfurt/Main
  2. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn

Google unterstützt Uploads als JPEGs, PNGs, GIFs und PDFs mit Bildern. Letztere werden häufig von Multifunktionsgeräten und Scannern bereitgestellt. Sie sind ohne Texterkennung jedoch nicht durchsuchbar. Die Texterkennung bei Google Docs läuft mittlerweile in wenigen Minuten durch.

Ein Buchstabe sollte nach Angaben von Google mindestens 10 Pixel hoch sein - und die Bilder möglichst schwarz-weiß oder in Graustufen vorliegen. Höhere Erkennungsraten konnte Golem.de bei kontrastreichen Scans erzielen. Als Auflösung haben sich 200 dpi als durchaus brauchbar erwiesen. Die Erkennungsraten sind selbst bei guten Vorlagen allerdings nur durchschnittlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 49,94€
  3. 4,19€
  4. 4,34€

majcho 23. Jun 2010

Wie hoch ist die Erkennungsrate im Gegensatz zu Abby oder Omnipage? Wenn das Produkt...

Flasher10.1 23. Jun 2010

Ja, und eigentlich erkennt Google den Text komplett! Aber politisch nicht korrekte Texte...

Kallo 23. Jun 2010

Du hast den OCR Service noch nicht ausprobiert oder? Selbst normale Scans von...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /