Abo
  • Services:
Anzeige
Street View: US-Bundesstaaten ermitteln gegen Google

Street View

US-Bundesstaaten ermitteln gegen Google

Nach diversen europäischen Ländern ermitteln jetzt auch verschiedene US-Bundesstaaten gegen Googles WLAN-Datensammlung im Zuge der Fotofahrten für Google Street View. Der Chefermittler, der Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates Connecticut, wollte sogar eine Verschärfung der Gesetzes in den USA nicht ausschließen.

Wie in Europa ermitteln jetzt auch mehrere US-Bundesstaaten gegen Google, weil Fotofahrzeuge des Unternehmens auf ihren Fahrten Daten aus WLANs mitschnitten. Die Untersuchung, an der sich eine Vielzahl der US-Bundesstaaten beteiligen, führt Richard Blumenthal, Generalstaatsanwalt des Neuenglandstaates Connecticut.

Anzeige

Programmierfehler

Im April 2010 war bekanntgeworden, dass Googles Fotofahrzeuge auf ihren Fahrten WLANs erfasst und dabei Daten aus offenen WLANs mitgeschnitten hatten. Darunter waren auch vertrauliche Daten wie Passwörter zu E-Mail-Konten. Nach Bekanntwerden hatte Google die Fahrten sofort gestoppt. Es habe sich um ein Versehen gehandelt, das auf einen Programmierfehler zurückgehe. Chef Eric Schmidt kündigte Anfang Juni 2010 an, das Unternehmen werde selbst daran mitarbeiten, die Angelegenheit aufzuklären.

In Europa ermitteln bereits Datenschützer und Strafverfolger in mehreren Ländern, darunter auch in Deutschland. Ende vergangener Woche hatten auch mehrere US-Bundesstaaten angekündigt, sich mit der WLAN-Datensammlung beschäftigen zu wollen. Inzwischen ist deren Zahl auf rund 30 angewachsen. Blumenthal erwartet, dass sich weitere anschließen.

Fragenkatalog an Google

Blumenthal hat Google nach eigenen Angaben bereits einen Fragenkatalog zugestellt und das Unternehmen aufgefordert, eine Stellungnahme abzugeben. Der Generalstaatsanwalt aus Connecticut will unter anderem wissen, wie es dazu kommen konnte, dass nichtautorisierter Programmcode eingesetzt wurde und wer dafür verantwortlich ist. Schließlich soll Google darüber Auskunft geben, welche Daten aufgezeichnet wurden und weshalb Daten gespeichert wurden, von denen das Unternehmen sagte, sie seien versehentlich erfasst worden. Er hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit Google, sagte Blumenthal. Bisher hätten die Antworten des Unternehmens mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet.

  • Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)
  • Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach (Foto: wp)
  • Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: wp)
Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)

"Street View darf nicht Complete View bedeuten, also in heimische und Geschäftscomputer einzudringen und persönliche und Kommunikationsdaten herauszusaugen", kritisierte Blumenthal. Seine Behörde wolle deshalb "Googles zutiefst beunruhigenden Eingriff in die Privatsphäre" aufklären. Die Nutzer hätten ein Anrecht und das Bedürfnis, zu erfahren, welche Daten Google möglicherweise aufzeichnet habe, wie und warum es dazu gekommen sei. Blumenthal wollte auch politische Konsequenzen nicht ausschließen, berichtet das Wall Street Journal. "Es könnte nötig sein, Bundes- wie Staatsgesetze zu verbessern und zu verschärfen."


eye home zur Startseite
Versteher 23. Jun 2010

Begreift es doch endlich. DAS ist unsere Zukunft. Da führt auch kein einziger Weg mehr...

Nightsky 23. Jun 2010

Tja, statt hinterher über Google herzufallen, sollten die Leute sich lieber vorher...

HiTi 22. Jun 2010

was will der autor uns damit sagen?

Tingelchen 22. Jun 2010

Nun ja... von Liebe und Luft kann man nun einmal nicht leben. Das ist realität, der sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. symmedia GmbH, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Einfach von Multiplayer fernhalten :-)

    Bigfoo29 | 17:00

  2. Re: Armutszeugnis

    Dwalinn | 16:58

  3. Wird das Ziel kurz vor oder nach dem Erreichen...

    derbumm | 16:58

  4. Re: traurige entwicklung

    Hotohori | 16:58

  5. Re: Verschwörungstheoretiker?

    Stefan99 | 16:57


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel