Abo
  • Services:

Freier Videoplayer

VLC 1.1 veröffentlicht

Das Videolan-Team hat seinen freien Videoplayer VLC in der Version 1.1 veröffentlicht. Diese kann GPUs und DSP nutzen, um HD-Video hardwarebeschleunigt abzuspielen, ist insgesamt schneller, unterstützt einige neue Codecs und bietet einen Framework für Erweiterungen, so dass sich VLC künftig besser anpassen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Freier Videoplayer: VLC 1.1 veröffentlicht

Der Code für die Videoausgabe von VLC wurde für die neue Version 1.1 weitgehend neu geschrieben, so dass VLC nun in der Lage ist, GPUs und CPUs zur beschleunigten Darstellung von HD-Inhalten zu nutzen. Dies gilt zunächst für Windows Vista und Windows 7 sowie Linux. Unter Windows kann dank DxVA2 die Wiedergabe von H.264, VC-1 und MPEG-2 beschleunigt werden, unter Linux kommt dazu VAAPI zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Allerdings raten die VLC-Entwickler Windows-Nutzern derzeit zu Chips von Nvidia, da die Windows-Treiber von ATI fehlerhaft seien und bislang keiner der VLC-Entwickler Zugriff auf entsprechende Intel-Hardware hat. Darüber hinaus können auch DSPs über das API OpenMax IL zur hardwarebeschleunigten Videowiedergabe genutzt werden.

VLC 1.1 unterstützt zudem MKV HD und Codecs mit 7.1-Audio, Blu-ray-Untertitel MPEG-4 Lossless, den von Google als Open Source freigegebenen Codec VP8 und das darauf basierende Webvideoformat WebM, in das VLC Videos auch umwandeln kann. Auch das Web-Plugin und die Streamingunterstützung wurden verbessert.

In Sachen Audio kann VLC 1.1 auch mit AMR-NB, Mpeg-4 ALS, Vorbis 6.1/7.1, FLAC 6.1/7.1 und WMAS umgehen, unterstützt in seinem Qt4-Interface Playlisten und kann unter Windows CDDB-Informationen zu Audio-CDs anzeigen. Auch DVD-Audio-Dateien (.aob) werden nun abgespielt.

VLC wird schneller und erweiterbar

Insgesamt soll VLC deutlich schneller sein, versprechen die Entwickler - bis zu 40 Prozent bei der Wiedergabe von HD-Auflösungen. Dazu trägt die neu entwickelte Videoausgabe ebenso bei wie Assembler-Optimierungen vor allem für SSE3 und SSE4 sowie Arm Neon, einige neu geschriebene Module sowie in Erweiterungen ausgelagerte Funktionen.

Die Einführung von Erweiterungen ist dann auch die zweite ganz wesentliche Neuerung: VLC 1.1 verfügt über ein Framework für Addons und Skripte, mit deren Hilfe VLC an die eigenen Wünsche angepasst werden kann. Es ist in Lua realisiert und unterstützt zwei wesentliche Typen von Skripten: Content-Addons, die in die Playliste integriert werden, sowie funktionale Erweiterungen wie eine Metadatensuche im Web oder das Nachschlagen von Untertiteln.

Entwickler sollen von einer vereinfachten libVLC profitieren, die ohne Ausnahmen auskommt und sich daher besser in C-Code integrieren lassen soll. Zudem kann VLC als Phonon-Backend auf allen Plattformen genutzt werden und es gibt neue C++-Bindings.

Shoutcast-Modul entfernt

Das bislang in VLC integrierte Shoutcastmodul wurde in der Version 1.1 aus lizenzrechtlichen Gründen entfernt. AOL-Mitarbeiter hätten das VLC-Projekt im letzten Jahr wiederholt aufgefordert, die Shoutcast-Lizenzbedingungen einzuhalten, was aber aus Sicht der VLC-Entwickler für Open-Source-Software nicht möglich ist. Statt Shoutcast soll künftig das freie Pendant Icecast Directory in VLC unterstützt werden. Darüber hinaus verweisen die Entwickler auf das neue Erweiterungssystem, über das sich auch Shoutcast wieder einbinden ließe.

VLC 1.1 steht ab sofort im Quelltext für Windows unter videolan.org/vlc zum Download bereit. Für Mac OS X gibt es Test-Binarys für Intel-Systeme und bei Linux verweisen die VLC-Entwickler auf die Distributionen, über die Pakete zur Verfügung gestellt werden sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  2. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  3. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

fuzzy 08. Sep 2011

Ein über ein Jahr alter Thread, ernsthaft? D: Abgesehen davon: H264 passt per...

unter windows 7 23. Jul 2010

Liebes VLC Team. Bitte schaltet die Volumeregelung bei unter Win 7 generel für die...

Peter66 01. Jul 2010

haste schon mal in den Einstellungen nachgesehen, da kannst du auswählen welche ausgabe...

Peter66 01. Jul 2010

hallo, bei mir kommt der selbe Fehler, auch win2000

nate 24. Jun 2010

Was kein Problem sein sollte, wenn man die Header der VLC-API benutzt. Dafür sind sie ja...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /