Unterwasserzubehör

Olympus lässt Micro-Four-Thirds abtauchen

Olympus hat ein Unterwassergehäuse für seine Hybridkamera Pen E-PL1 auf den Markt gebracht, mit dem die kompakte Kamera bis auf 40 Meter Tauchtiefe genutzt werden kann. Auch Makrozubehör und Unterwasserblitzgeräte hat Olympus im Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unterwassergehäuse PT-EP01 für die Micro-Four-Thirds-Kamera misst 179 x 156 x 166 mm und wiegt 1,1 kg. Beim Tauchen kann sowohl die Live-View-Funktion des Kameradisplays oder der elektronische Aufstecksucher genutzt werden.

  • Olympus-Unterwassergehäuse PT-EP01
  • Olympus UFL-1
  • Olympus UFL-2
  • Olympus UFL-2
Olympus-Unterwassergehäuse PT-EP01
Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Service Desk (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Mitarbeiter im IT-Support (m/w/d)
    Bauer Media Group, Barleben / Magdeburg
Detailsuche

Das Unterwassergehäuse schließt das Objektiv 14-42 mm oder das 9-18 mm ein. Außerdem besitzt es eine Blitzschuhverbindung und erlaubt den Einsatz der Makrovorsatzlinse (PTMC-01) mit Hilfe eines Adapters (PMLA-EP01). Die Makrovorsatzlinse ist für das 14-42 gedacht und erlaubt zweifach vergrößerte Unterwasseraufnahmen.

Außerdem hat Olympus zwei Unterwasserblitzgeräte im Programm. Der UFL-2 verträgt bis zu 60 Meter Tauchtiefe (Leitzahl 32) und arbeitet wahlweise per TTL oder manuell. Die Anbindung an die Kamera erfolgt über ein Glasfaserkabel. Der UFL-1 hingegen kann bis zu 40 Meter tief tauchen, hat einen 28-mm-Abstrahlwinkel und erreicht Leitzahl 14. Er kann als Slave-Blitz genutzt werden und muss nicht mit der Kamera verbunden werden.

Das Unterwassergehäuse für die E-PL1 soll rund 650 Euro kosten. Der Blitz UFL-2 wird für 720 Euro angeboten, der UFL-1 für 420 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Pen E-PL1 besitzt den gleichen 12,3-Megapixel-Sensor im Micro-Four-Thirds-Format wie die anderen Modelle der Pen-Reihe. Er ermöglicht die Aufnahme von Fotos mit 4.032 x 3.024 Pixeln und Videos mit 1.280 x 720 Pixeln. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 200 bis 6.400 und die Verschlussgeschwindigkeiten rangieren zwischen 60 und 1/4.000 Sekunde. Der Autofokus kann markierte Motive bei Bewegung nachverfolgen.

Die Olympus E-PL1 besitzt ein 2,7 Zoll großes Display. Ein elektronischer Sucher ist als Zubehör zum Aufstecken erhältlich. Das Gehäuse der E-PL1 misst 120,6 x 69,9 x 36,4 mm bei einem Leergewicht von 300 Gramm und kostet zusammen mit dem Objektiv Zuiko Digital ED 14-42mm F3,5/5,6 rund 650 Euro. Der Body allein kostet 600 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stebs 22. Jun 2010

Ja, aber die Garantie wird dabei wohl erlöschen, bei Kompaktkameras wie der TZ-10 sogar...

hatschi 22. Jun 2010

Das sieht aber nicht so aus, als ob das für die im Artikel angegebenen 600 Euro zu haben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Specter 1: Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku
    Specter 1
    Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku

    Das Specter 1 ist ein S-Pedelec, das bis zu 45 km/h fährt, aus einem Vollcarbonrahmen besteht und über einen 700-Watt-Motor verfügt.

  2. 25% Prozent Rabatt auf Security-Workshops
     
    25% Prozent Rabatt auf Security-Workshops

    Nur noch bis Donnerstag, 7. Juli in der Golem Karrierewelt: 25 Prozent Rabatt auf ausgewählte Onlineseminare zu Security-Themen!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 Pro SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€, MSI RX 6800 XT 799€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Base Tower 159,90€) • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /