• IT-Karriere:
  • Services:

Inferno

SSDs mit Sandforce-Controller Patriot Memory

Unter dem Namen Inferno bringt Patriot Memory eine neue Serie von SSDs auf den Markt, die dank des verwendeten Sandforce-Controllers einen Datendurchsatz von 285 MByte/s erreichen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Inferno-SSDs von Patriot kommen im 2,5-Zoll-Gehäuse und werden mit einer Speicherkapazität von 100 und 200 GByte angeboten. Sie nutzen den SSD-Controller Sandforce SF-1222 sowie MLC-NAND-Chips und sollen damit Daten mit 285 MByte/s lesen und mit maximal 275 MByte/s schreiben können. Der Anschluss an den PC erfolgt per SATA.

  • Inferno-SSD von Patriot
Inferno-SSD von Patriot
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Die Daten von Patriots neuen SSDs ähneln denen von OCZs Vertex 2, die ebenfalls einen Sandforce-Chip verwenden. Auch der TRIM-Befehl wird unterstützt, sofern das auch von Seiten des Betriebssystems der Fall ist.

Geliefert werden die Inferno-SSDs mit einem 3,5-Zoll-Adapter zum Einbau in Desktop-PCs. Der Preis soll bei 359 Euro für die 100-GByte-Version und bei 649 Euro für die Variante mit 200 GByte liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. (-83%) 9,99€

Backuper 22. Jun 2010

Willst du Daten über Jahre aufheben, dann ist weder eine Festplatte noch eine SSD der...

uffpassen 21. Jun 2010

Das Design der SSD erinnert mich an Spielemodule aus den 80ern

Gaius Baltar 21. Jun 2010

Es gibt schon günstigere SSDs, aber die haben auch nur Größen von 32-40GB, das stimmt...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

    •  /