Bodycount

Innovative Egoshooter-Steuerung für Konsolen

E3

Der Chefentwickler vom Studio Guildford, Stuart Black, hat sich für sein neues Spiel Bodycount eine innovative Steuerung ausgedacht. Sie funktioniert allerdings nur mit einem Gamepad. Auf der E3 führte er sie zum ersten Mal vor, Golem.de hat sie ausprobiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Bodycount: Innovative Egoshooter-Steuerung für Konsolen

Bodycount ist der gedankliche Nachfolger des Konsolen-Egoshooters Black, der 2006 für Playstation 2 und Xbox erschienen war. Bodycount wird von Codemasters veröffentlicht und setzt auf schnelle, eingängige Action.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
  2. IT Systemadministrator - Schwerpunkt: Citrix
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
Detailsuche

Für die Grafik verwendet Bodycount die gleiche Engine wie Codemasters Rennspiele Dirt, Grid oder das kommende F1 2010. Auf das Aussehen sollte auf der E3-Präsentation jedoch nicht geachtet werden, der Kern der Vorführung war die innovative Steuerung.

"Crouch and Kill" nannte Stuart Black, Chefentwickler bei Guildford seine neue Art, sich in Egoshootern fortzubewegen. Wichtigstes Element ist dabei der linke analoge Schulter-Trigger der Xbox-360- und Playstation-3-Gamepads. Wird der Trigger ganz heruntergedrückt, duckt sich die Spielfigur und kann weder laufen noch schleichen. Mit dem linken Analogstick kann sich der Spieler jedoch in alle Himmelsrichtungen lehnen. Die Zielgenauigkeit ist in dieser Position am höchsten.

  • Bodycount
  • Bodycount
Bodycount

Wird der L-Trigger ein wenig gelöst, schleicht der Held in Bodycount auf leisen Sohlen, noch immer ist das Lehnen des Oberkörpers möglich. Erst wenn der L-Trigger ganz gelöst ist, läuft die Spielfigur wieder normal, wie von anderen Actiontiteln gewohnt. Das Ergebnis ist analoges Ducken und Lehnen, was die Spielerfahrung positiv bereichert.

Beim ersten Anspielen auf der Messe wurde die Steuerung schnell selbstverständlich. Von Deckung zu Deckung spurten und um die Ecke lugen machte in bisher keinem anderen Shooter so viel Spaß. Für kommende Konsolenshooter wie Halo wäre die Steuerungsart ebenfalls denkbar gut geeignet. Dass die Entwickler bei Microsoft sie adaptieren werden, ist jedoch unwahrscheinlich.

Bodycount soll 2011 für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen. Eine PC-Version ist nicht geplant. "Die Steuerung ließe sich auf dem PC mit dem klassischen WASD-System für die linke Hand nicht umsetzen", sagte Stuart auf der E3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Octane2 28. Jun 2010

Schon der Schulpsychologe sagte: "Sie sind latent Gewalttätig." Will ihn doch nicht...

Paddygibtsschon 22. Jun 2010

warte einfach move ab. Wird ganz sicher besser funktionieren als der Sixaxis Müll und MS...

Rock Harders 22. Jun 2010

Da habe ich immer die Brille abgenommen und dann rein in Masse...

Irgendwer2 22. Jun 2010

CoreGamer = ThreeM und arbeitet bei Golem! Sorry, aber wer ernsthaft behauptet dass die...

JTR 22. Jun 2010

Doch bowlen aus dem Handgelenkt sitzend geht gut.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /