• IT-Karriere:
  • Services:

Track Me Not

Firefox-Addon verschleiert Suchmaschinenanfragen

Ein bestimmtes Buch lässt sich zwischen anderen Büchern im Regal verstecken. Nach einem ähnlichen Prinzip verschleiert das Addon Track Me Not das Suchverhalten von Firefox-Nutzern: Es sendet massenweise Anfragen an Suchmaschinen, in denen die tatsächlichen Suchen des Nutzers untergehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Track Me Not: Firefox-Addon verschleiert Suchmaschinenanfragen

Track Me Not (TMN, Deutsch etwa: Verfolge mich nicht) ist ein Firefox-Addon, das den Nutzer vor Spionage der Suchmaschinen schützen soll. Entwickelt wurde das Werkzeug von den beiden New Yorker Medienwissenschaftlern Helen Nissenbaum und Daniel Howe.

Verwirrung durch Rauschen

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

Sein Ziel erreiche TMN "nicht durch Verschleierung oder Verschlüsselung" des Datenverkehrs, sondern verfolge eine gegenteilige Strategie, schreiben die Entwickler auf der TMN-Website: Die Suchmaschinen sollen durch "Rauschen und Verwirrung" daran gehindert werden, die Suchanfragen eines Nutzers aufzuzeichnen.

Dazu bombardiert TMN die Suchmaschinen von AOL, Bing, Google und Yahoo mit zufälligen und teilweise komplett unsinnigen Anfragen. Die Frequenz kann der Nutzer selbst in den Optionen bestimmen: Von einer Anfrage in der Stunde bis zu zehn in der Minute reicht das Spektrum. Das, was der Nutzer tatsächlich gesucht hat - also das, wofür sich die Suchmaschinenbetreiber interessieren -, geht in diesem Wust aus falschen Anfragen unter.

"Uns stört, dass Suchanfragen von Unternehmen wie AOL, Yahoo, Google und anderen systematisch überwacht und gespeichert und möglicherweise sogar Dritten zur Verfügung gestellt werden", begründen Howe und Nissenbaum. Das Web sei inzwischen ein großer Wissensspeicher geworden, in dem Nutzer zu allem, was sie bewege, Informationen suchten. Entsprechend spiegele das Suchverhalten wider, "wer wir sind, was uns wichtig ist und wie wir leben. Das ist Grund genug, dass so etwas für willkürliche Überwachung tabu sein sollte."

  • Track Me Not (TMN) ist ein Firefox-Addon, das die Privatsphäre der Nutzer schützt...
  • ..., indem es die Suchmaschinen mit sinnlosen Anfragen bombardiert.
  • In den Optionen muss der Nutzer TMN aktivieren. Außerdem kann er auswählen, welche Suchmaschinen verwirrt werden sollen...
  • ... und wie oft die Suchanfragen gestellt werden - von ein Mal pro Stunde bis alle sechs Sekunden.
  • Unten rechts in der Statuszeile kann der Nutzer sehen, mit welchem Stichwort die Suchmaschinen gerade gefüttert werden.
Track Me Not (TMN) ist ein Firefox-Addon, das die Privatsphäre der Nutzer schützt...

TMN ist kompatibel mit Firefox ab Version 1.5, die aktuelle Version 0.6.721 stammt vom 19. März 2010. TMN kann kostenlos vom Addon-Portal für Firefox heruntergeladen werden.

Der Werkzeugkasten von Golem.de ist eine Sammlung kleiner Hilfsprogramme, die die Redaktion einsetzt. Vielleicht gibt es Alternativen, die ein Problem besser lösen? Wir freuen uns über Rückmeldungen und Tipps zu vergleichbaren Werkzeugen - auch für andere Betriebssysteme - im Forum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

samy 14. Jan 2011

Der Link ist wohl nicht mehr richtig...+ " Free web hosting, no ads or banners!"

Nein reicht... 23. Jun 2010

Naja auch Fonts werden eingescannt, was bei sehr vielen riesen Unterschiede aufweisen...

Guckst Du 23. Jun 2010

https://panopticlick.eff.org/

Blahblah 23. Jun 2010

Google Earth ist ein eigenes Programm. Das Bedeutet, es hat nichts Mit einem anderen...

Und wie.... 23. Jun 2010

Anhand der Daten die sonst gesammelt werden, kann man dich immernoch recht gut von...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /