Abo
  • Services:

Pioneer One

Science-Fiction-Fernsehserie mit Spenden und ohne Sender

Die Science-Fiction-Fernsehserie Pioneer One soll ohne Fernsehsender auskommen. Die erste Folge kostete 6.000 US-Dollar und wurde gesponsert. Auch die kommenden Folgen sollen durch Spenden von Fans finanziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Pioneer One: Science-Fiction-Fernsehserie mit Spenden und ohne Sender

In der ersten Folge von Pioneer One fällt ein unbekanntes Objekt aus dem Himmel - Agenten das US-Heimatschutzes werden ausgesandt. Sie sollen Berichten über radioaktive Verstrahlung nachgehen und den Schaden begrenzen. Was sie finden, ist eine uralte russische Weltraumsonde, die nicht aus der Erdumlaufbahn, sondern aus den Tiefen des Alls gekommen ist, und deren Rückkehr Folgen für die gesamte Erde haben könnte.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen

Nachdem für die erste Folge etwas mehr als die veranschlagten 6.000 US-Dollar über die Finanzierungsplattform Kickstarter.com eingespielt wurden, werden für die nächsten drei Folgen nun insgesamt 20.000 US-Dollar gesammelt. Über ein Viertel davon wurde bereits auf der Partnerseite Vodo mittels Paypal-Spenden gesammelt. Insgesamt sollen für die erste Pioneer-One-Staffel sieben Folgen produziert werden.

Verantwortlich sind Josh Bernhard und Bracey Smith, die bereits mit The Lionshare auf sich aufmerksam gemacht hatten. Dabei handelt es sich um eine über das Internet veröffentlichte Liebesgeschichte, die sich um Musik, Filesharing und Kreativität dreht. The Lionshare gibt es kostenlos als Download, als Stream oder als Kauf-DVD.

Die vergleichsweise geringen Produktionskosten des Pioneer-One-Piloten ergaben sich auch dadurch, dass Schauspieler, Komponisten und Videoteam kostenlos mitwirkten - weil sie laut Bernhard an das Projekt glauben und es realisiert sehen wollten. Im Pioneer-One-Videoblog finden sich Hintergründe zum Projekt.

Die kürzlich erschienene erste Folge von Pioneer One steht kostenlos über Bittorrent, zum direkten Download und als Stream zur Verfügung. Angeboten wird sie in zwei Formaten - in 720p-HD-Auflösung mit H.264-Kompression und Matroska-Container sowie in SD-Auflösung als Xvid-Datei. Auch verschiedene Untertiteldateien werden angeboten. Distributionspartner dafür sind unter anderem Bittorrent Inc. und Limewire.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 99,99€
  3. 1,29€

Stebs 26. Jul 2010

Also letzebuergesch find ich jetzt nicht so exotisch ;) Aber Übersetzungen in...

quittung 23. Jul 2010

also ich habs mir auch grade (im buero) mal angesehn. ich fands gut! wollte eigentlich...

mememe 25. Jun 2010

Also genau das macht doch eine _gute_ Filmkamera aus. Es gibt defacto keinen Film, der...

reglo 24. Jun 2010

Weiß nicht, ob das erwähnt werden darf, aber die Jungs von www.tv4user.de haben einen...

Timeline Theo 22. Jun 2010

Also, die angesprochenen Kritikpunkte sind zum Teil berechtigt. Nun.... Sie hatten knapp...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /