Abo
  • Services:

Pioneer One

Science-Fiction-Fernsehserie mit Spenden und ohne Sender

Die Science-Fiction-Fernsehserie Pioneer One soll ohne Fernsehsender auskommen. Die erste Folge kostete 6.000 US-Dollar und wurde gesponsert. Auch die kommenden Folgen sollen durch Spenden von Fans finanziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Pioneer One: Science-Fiction-Fernsehserie mit Spenden und ohne Sender

In der ersten Folge von Pioneer One fällt ein unbekanntes Objekt aus dem Himmel - Agenten das US-Heimatschutzes werden ausgesandt. Sie sollen Berichten über radioaktive Verstrahlung nachgehen und den Schaden begrenzen. Was sie finden, ist eine uralte russische Weltraumsonde, die nicht aus der Erdumlaufbahn, sondern aus den Tiefen des Alls gekommen ist, und deren Rückkehr Folgen für die gesamte Erde haben könnte.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Nachdem für die erste Folge etwas mehr als die veranschlagten 6.000 US-Dollar über die Finanzierungsplattform Kickstarter.com eingespielt wurden, werden für die nächsten drei Folgen nun insgesamt 20.000 US-Dollar gesammelt. Über ein Viertel davon wurde bereits auf der Partnerseite Vodo mittels Paypal-Spenden gesammelt. Insgesamt sollen für die erste Pioneer-One-Staffel sieben Folgen produziert werden.

Verantwortlich sind Josh Bernhard und Bracey Smith, die bereits mit The Lionshare auf sich aufmerksam gemacht hatten. Dabei handelt es sich um eine über das Internet veröffentlichte Liebesgeschichte, die sich um Musik, Filesharing und Kreativität dreht. The Lionshare gibt es kostenlos als Download, als Stream oder als Kauf-DVD.

Die vergleichsweise geringen Produktionskosten des Pioneer-One-Piloten ergaben sich auch dadurch, dass Schauspieler, Komponisten und Videoteam kostenlos mitwirkten - weil sie laut Bernhard an das Projekt glauben und es realisiert sehen wollten. Im Pioneer-One-Videoblog finden sich Hintergründe zum Projekt.

Die kürzlich erschienene erste Folge von Pioneer One steht kostenlos über Bittorrent, zum direkten Download und als Stream zur Verfügung. Angeboten wird sie in zwei Formaten - in 720p-HD-Auflösung mit H.264-Kompression und Matroska-Container sowie in SD-Auflösung als Xvid-Datei. Auch verschiedene Untertiteldateien werden angeboten. Distributionspartner dafür sind unter anderem Bittorrent Inc. und Limewire.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,49€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 9,99€

Stebs 26. Jul 2010

Also letzebuergesch find ich jetzt nicht so exotisch ;) Aber Übersetzungen in...

quittung 23. Jul 2010

also ich habs mir auch grade (im buero) mal angesehn. ich fands gut! wollte eigentlich...

mememe 25. Jun 2010

Also genau das macht doch eine _gute_ Filmkamera aus. Es gibt defacto keinen Film, der...

reglo 24. Jun 2010

Weiß nicht, ob das erwähnt werden darf, aber die Jungs von www.tv4user.de haben einen...

Timeline Theo 22. Jun 2010

Also, die angesprochenen Kritikpunkte sind zum Teil berechtigt. Nun.... Sie hatten knapp...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /