• IT-Karriere:
  • Services:

Prozessoren

Intel bereitet Preissenkungen durch neue CPUs vor

Zum 20. Juni 2010 hat Intel eine neue OEM-Preisliste veröffentlicht, die noch keine Abschläge für die Mittelklasse und die Einstiegsprozessoren verzeichnet. Damit ist aber laut inoffizieller Roadmaps noch im Sommer zu rechnen. Vorerst gibt es unter anderem mobile Quad-Cores deutlich über 3 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,
Prozessoren: Intel bereitet Preissenkungen durch neue CPUs vor

Neu ist in Intels aktueller Preisliste, welche die Kosten in 1.000er Stückzahlen für PC-Hersteller und Wiederverkäufer angibt, unter anderem der mobile Core i7-940XM. Der Modellnummer und Einsortierung in die Liste nach verfügt er über einen Clarksfield-Kern mit vier Cores. Intel hat diesen Prozessor noch nicht in seine ARK-Datenbank eingetragen, so dass verlässliche Spezifikationen nicht vorliegen.

Stellenmarkt
  1. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim
  2. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen

Die Preisliste verzeichnet nur den Basistakt von 2,13 GHz, so die CPU so wie der bisher schnellste Clarksfield 920-XM ausgelegt ist, sollte sie maximal 3,33 GHz per Turbo-Boost erreichen. Intel hat für den 940-XM noch keine TDP genannt, es ist aber davon auszugehen, dass die bisherigen 55 Watt für die schnellsten Clarksfields nicht überschritten werden. Dann wären neue Notebookdesigns nötig. Mit 1.096 US-Dollar ist das neue Topmodell eine der teuersten mobilen Intel-CPUs aller Zeiten.

Ebenfalls noch undokumentiert ist der Core i7-840QM mit 1,73 GHz Basistakt. Er dürfte per Turbo auf 3,2 GHz kommen, wenn er darin dem bisher schnellsten kleineren Clarksfield 820-QM entspricht. Der Preis der neuen Oberklasse-CPU: 568 US-Dollar. Hier hat Intel wieder einmal etwas aufgesattelt, der Preis des 820QM blieb mit 546 US-Dollar unverändert.

Daneben hat Intel vorwiegend die vor der Computex angekündigten besonders sparsamen Modelle mit zwei Kernen (Arrandale) der Serien Core i3/5/7 in die offizielle Preisliste eingetragen. Abschläge für die teils seit über einem halben Jahr unverändert gelisteten Prozessoren finden sich nicht.

Das soll nach einer inoffiziellen Roadmap von HKEPC noch bis Ende August 2010 so bleiben. Erst nach dem in den USA wichtigen Geschäft zum Schulanfang sollen demnach eine ganze Reihe neue Prozessoren erscheinen, was Preissenkungen bei den anderen Modellen wahrscheinlich macht. Am interessantesten erscheint dabei der neue Core i5-760, der mit 2,8 GHz den bisher einzigen Desktop-Quad-Core der Serie Core i5 ablösen soll. Mit 205 US-Dollar OEM-Preis soll diese neue CPU nur wenig teurer als der Core i5-750 sein, der derzeit 196 US-Dollar kostet.

Eine Preisschlacht, wie sie sich AMD und Intel jahrelang geliefert haben, ist jedoch bis zum Ende des Jahres 2010 nicht absehbar. Erst dann will Intel nach unbestätigten Angaben seine neue Architektur Sandy Bridge vorstellen, die aber erst im ersten Quartal 2011 in großen Stückzahlen verfügbar sein soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

    •  /