Abo
  • Services:

Prozessoren

Intel bereitet Preissenkungen durch neue CPUs vor

Zum 20. Juni 2010 hat Intel eine neue OEM-Preisliste veröffentlicht, die noch keine Abschläge für die Mittelklasse und die Einstiegsprozessoren verzeichnet. Damit ist aber laut inoffizieller Roadmaps noch im Sommer zu rechnen. Vorerst gibt es unter anderem mobile Quad-Cores deutlich über 3 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,
Prozessoren: Intel bereitet Preissenkungen durch neue CPUs vor

Neu ist in Intels aktueller Preisliste, welche die Kosten in 1.000er Stückzahlen für PC-Hersteller und Wiederverkäufer angibt, unter anderem der mobile Core i7-940XM. Der Modellnummer und Einsortierung in die Liste nach verfügt er über einen Clarksfield-Kern mit vier Cores. Intel hat diesen Prozessor noch nicht in seine ARK-Datenbank eingetragen, so dass verlässliche Spezifikationen nicht vorliegen.

Stellenmarkt
  1. BICO Zweirad Marketing GmbH, Verl
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Die Preisliste verzeichnet nur den Basistakt von 2,13 GHz, so die CPU so wie der bisher schnellste Clarksfield 920-XM ausgelegt ist, sollte sie maximal 3,33 GHz per Turbo-Boost erreichen. Intel hat für den 940-XM noch keine TDP genannt, es ist aber davon auszugehen, dass die bisherigen 55 Watt für die schnellsten Clarksfields nicht überschritten werden. Dann wären neue Notebookdesigns nötig. Mit 1.096 US-Dollar ist das neue Topmodell eine der teuersten mobilen Intel-CPUs aller Zeiten.

Ebenfalls noch undokumentiert ist der Core i7-840QM mit 1,73 GHz Basistakt. Er dürfte per Turbo auf 3,2 GHz kommen, wenn er darin dem bisher schnellsten kleineren Clarksfield 820-QM entspricht. Der Preis der neuen Oberklasse-CPU: 568 US-Dollar. Hier hat Intel wieder einmal etwas aufgesattelt, der Preis des 820QM blieb mit 546 US-Dollar unverändert.

Daneben hat Intel vorwiegend die vor der Computex angekündigten besonders sparsamen Modelle mit zwei Kernen (Arrandale) der Serien Core i3/5/7 in die offizielle Preisliste eingetragen. Abschläge für die teils seit über einem halben Jahr unverändert gelisteten Prozessoren finden sich nicht.

Das soll nach einer inoffiziellen Roadmap von HKEPC noch bis Ende August 2010 so bleiben. Erst nach dem in den USA wichtigen Geschäft zum Schulanfang sollen demnach eine ganze Reihe neue Prozessoren erscheinen, was Preissenkungen bei den anderen Modellen wahrscheinlich macht. Am interessantesten erscheint dabei der neue Core i5-760, der mit 2,8 GHz den bisher einzigen Desktop-Quad-Core der Serie Core i5 ablösen soll. Mit 205 US-Dollar OEM-Preis soll diese neue CPU nur wenig teurer als der Core i5-750 sein, der derzeit 196 US-Dollar kostet.

Eine Preisschlacht, wie sie sich AMD und Intel jahrelang geliefert haben, ist jedoch bis zum Ende des Jahres 2010 nicht absehbar. Erst dann will Intel nach unbestätigten Angaben seine neue Architektur Sandy Bridge vorstellen, die aber erst im ersten Quartal 2011 in großen Stückzahlen verfügbar sein soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /