Abo
  • Services:
Anzeige
Tegra 2 und Android: Toshiba kündigt Dynabook AZ an

Tegra 2 und Android

Toshiba kündigt Dynabook AZ an

Mit dem Dynabook AZ kündigt Toshiba ein Netbook mit 10,1-Zoll-Display an, das mit Googles Smartphone-Betriebssystem Android läuft. Als Prozessor kommt Nvidias ARM-CPU Tegra 250 zum Einsatz, der auch HD-Videos bewältigen und per HDMI ausgeben soll.

Toshiba nennt sein Android-Netbook selbst ein "Cloudbook", denn es soll eigentlich immer an und mit dem Internet verbunden sein, um Webapplikationen auszuführen. Dabei setzt Toshiba auf Googles Smartphone-Betriebssystem Android in der Version 2.1. Dadurch soll das Dynabook AZ ähnlich wie ein Smartphone sehr schnell aus dem Standbymodus aufwachen.

Anzeige
  • Dynabook AZ mit Tegra 250 und Android von Toshiba
  • Dynabook AZ mit Tegra 250 und Android von Toshiba
Dynabook AZ mit Tegra 250 und Android von Toshiba

Als Prozessor kommt Nvidias Tegra 250 zum Einsatz, der auf einem Cortex-A9-Kern von ARM basiert und mit 1 GHz getaktet ist. Er unterstützt DDR2-Speicher, beschleunigt 3D-Grafik per OpenGL ES 2.0 und spielt laut Nvidia HD-Videos in voller Auflösung von 1080p in den Formaten H.264, VC-1 und MPEG-4 ab. Aufnehmen soll er Videos in H.264 ebenfalls in 1080p.

Eigentlich sollten ab Mitte 2010 diverse Geräte auf Basis von Nvidias Tegra-2-Plattform auf den Markt kommen, doch bislang gab es dazu kaum Ankündigungen. Toshiba stellt mit dem Dynabook AZ das erste Clamshell-Notebook mit einem 10,1 Zoll großen Display (1.024 x 600 Pixel) und voller PC-Tastatur auf Basis des Chips vor.

Das Dynabook AZ verfügt über 512 MByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher (eMMC). WLAN wird nach 802.11b/g/n und Bluetooth in der Version 2.1+EDR unterstützt. Zudem ist ein HDMI-Ausgang sowie eine Webcam mit 1,3 Megapixeln integriert.

Die Akkulaufzeit des 870 Gramm schweren Geräts gibt Toshiba mit 7 Stunden im Wiedergabemodus an. Im Standbymodus soll der Akku für gut eine Woche ausreichen.

Toshiba will das Dynabook AZ ab Ende August 2010 zunächst in Japan auf den Markt bringen. Der Preis soll laut Akihabara News bei rund 40.000 Yen (355 Euro) liegen.


eye home zur Startseite
Rama Lama 21. Jun 2010

Auf heise war zu lesen das die Version mit UMTS 450 Euro kostet. Wirklich günstig ist das...

miep 21. Jun 2010

Erzähl das den DAUs / Consumern. Android ist, genauso wie Apple und Windows, ein...

tsu 21. Jun 2010

Gerade ist der Download angelaufen für iOS 4.

BasAn 21. Jun 2010

Du irrst dich nicht. Deshalb verwundert es ja auch wieso diese vorhandene Technik nicht...

Trollversteher 21. Jun 2010

Das sag ich mir nach jeden Tag im Golem-Forum... ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. YKK Stocko Fasteners GmbH, Wuppertal
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  2. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  3. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  4. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  5. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  6. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  7. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  8. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  9. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  10. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: 4 GByte RAM

    Trollversteher | 12:53

  2. Re: Meanwhile in Germany...

    teenriot* | 12:53

  3. Re: Der Hackintosh ist doch schon lange draußen-

    troll3x | 12:53

  4. Re: Alte Hardware

    dumdideidum | 12:52

  5. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    My1 | 12:52


  1. 12:50

  2. 12:22

  3. 11:46

  4. 11:01

  5. 10:28

  6. 10:06

  7. 09:43

  8. 07:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel