Abo
  • Services:
Anzeige
Tegra 2 und Android: Toshiba kündigt Dynabook AZ an

Tegra 2 und Android

Toshiba kündigt Dynabook AZ an

Mit dem Dynabook AZ kündigt Toshiba ein Netbook mit 10,1-Zoll-Display an, das mit Googles Smartphone-Betriebssystem Android läuft. Als Prozessor kommt Nvidias ARM-CPU Tegra 250 zum Einsatz, der auch HD-Videos bewältigen und per HDMI ausgeben soll.

Toshiba nennt sein Android-Netbook selbst ein "Cloudbook", denn es soll eigentlich immer an und mit dem Internet verbunden sein, um Webapplikationen auszuführen. Dabei setzt Toshiba auf Googles Smartphone-Betriebssystem Android in der Version 2.1. Dadurch soll das Dynabook AZ ähnlich wie ein Smartphone sehr schnell aus dem Standbymodus aufwachen.

Anzeige
  • Dynabook AZ mit Tegra 250 und Android von Toshiba
  • Dynabook AZ mit Tegra 250 und Android von Toshiba
Dynabook AZ mit Tegra 250 und Android von Toshiba

Als Prozessor kommt Nvidias Tegra 250 zum Einsatz, der auf einem Cortex-A9-Kern von ARM basiert und mit 1 GHz getaktet ist. Er unterstützt DDR2-Speicher, beschleunigt 3D-Grafik per OpenGL ES 2.0 und spielt laut Nvidia HD-Videos in voller Auflösung von 1080p in den Formaten H.264, VC-1 und MPEG-4 ab. Aufnehmen soll er Videos in H.264 ebenfalls in 1080p.

Eigentlich sollten ab Mitte 2010 diverse Geräte auf Basis von Nvidias Tegra-2-Plattform auf den Markt kommen, doch bislang gab es dazu kaum Ankündigungen. Toshiba stellt mit dem Dynabook AZ das erste Clamshell-Notebook mit einem 10,1 Zoll großen Display (1.024 x 600 Pixel) und voller PC-Tastatur auf Basis des Chips vor.

Das Dynabook AZ verfügt über 512 MByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher (eMMC). WLAN wird nach 802.11b/g/n und Bluetooth in der Version 2.1+EDR unterstützt. Zudem ist ein HDMI-Ausgang sowie eine Webcam mit 1,3 Megapixeln integriert.

Die Akkulaufzeit des 870 Gramm schweren Geräts gibt Toshiba mit 7 Stunden im Wiedergabemodus an. Im Standbymodus soll der Akku für gut eine Woche ausreichen.

Toshiba will das Dynabook AZ ab Ende August 2010 zunächst in Japan auf den Markt bringen. Der Preis soll laut Akihabara News bei rund 40.000 Yen (355 Euro) liegen.


eye home zur Startseite
Rama Lama 21. Jun 2010

Auf heise war zu lesen das die Version mit UMTS 450 Euro kostet. Wirklich günstig ist das...

miep 21. Jun 2010

Erzähl das den DAUs / Consumern. Android ist, genauso wie Apple und Windows, ein...

tsu 21. Jun 2010

Gerade ist der Download angelaufen für iOS 4.

BasAn 21. Jun 2010

Du irrst dich nicht. Deshalb verwundert es ja auch wieso diese vorhandene Technik nicht...

Trollversteher 21. Jun 2010

Das sag ich mir nach jeden Tag im Golem-Forum... ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. PiSA sales GmbH, Berlin
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 25,99€
  3. (-50%) 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Wo ist da nun das Problem?

    Tuxgamer12 | 18:40

  2. Re: Warum kein Alien uns unangekündigt besuchen wird

    SelfEsteem | 18:39

  3. Re: Wenn das Bundeskartellamt...

    MarioWario | 18:36

  4. Re: Alles Geschmackssache

    ChMu | 18:31

  5. Drecksmarketing

    redmord | 18:28


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel