Abo
  • Services:
Anzeige
Libretto W100: Mini-Notebook à la Nintendo DS (Update)

Libretto W100

Mini-Notebook à la Nintendo DS (Update)

Mit dem Libretto W100 stellt Toshiba ein sehr kompaktes Mini-Notebook vor, das über zwei 7 Zoll große Multitouchdisplays verfügt, ähnlich wie ein Nintendo DS. Als Betriebssystem kommt auf dem 699 Gramm wiegenden Rechner Windows 7 zum Einsatz.

Vor 25 Jahren brachte Toshiba sein erstes Notebook auf den Markt und feiert das heute mit einigen neuen Modellen. Darunter auch das Libretto W100, das statt über eine Tastatur über ein zweites Touchscreendisplay verfügt. Auf diesem kann beispielsweise eine Tastatur mit haptischem Feedback zum Tippen eingeblendet werden. Das Gerät gibt also fühlbare Rückmeldungen, wenn virtuelle Tasten gedrückt werden. Dabei werden verschiedene Tastaturmodi unterstützt, darunter die Modi einfach, voll und numerisch.

Anzeige

Beide Touchscreens messen 7 Zoll in der Diagonalen, erreichen eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln und unterstützen Multitoucheingaben. Windows kann sich über beide Displays erstrecken oder das Libretto W100 wie ein Buch als E-Book-Reader genutzt werden. Dazu ist ein Beschleunigungssensor integriert, so dass die Darstellung automatisch angepasst werden kann, wird das Gerät hochkant gehalten.

Als CPU kommt im Libretto W100 Intels CULV-Prozessor Pentium U5400 mit 1,2 GHz zum Einsatz, dem 2 GByte DDR3-Speicher zur Seite stehen. Zudem integriert Toshiba eine SSD mit 62 GByte und eine Webcam mit einer Auflösung von 1,0 Megapixel. WLAN unterstützt Toshibas neues Mini-Notebook nach IEEE 802.11b/g/n, beschränkt sich also auf den Frequenzbereich von 2,4 GHz. Bluetooth wird in der Version 2.1+EDR unterstützt. Auch ein Kartenleser für MicroSD-Karten und ein USB-2.0-Port sind integriert.

  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
  • Libretto W100 von Toshiba
Libretto W100 von Toshiba

Toshiba liefert zudem einige spezielle Applikationen mit, darunter das Toshiba Bulletin Board, mit dem sich der Desktop personalisieren lässt, Reeltime zum Finden von Dateien anhand des Datums ihrer letzten Öffnung und ein Dateibrowser, der den Umgang mit Dateien und Ordnern allgemein vereinfachen soll.

Toshiba will das mit Akku 819 Gramm wiegende (699 Gramm ohne Akku) Libretto W100 ab Ende Juli beziehungsweise Anfang August 2010 in Deutschland auf den Markt bringen. Der Preis für die Version W100-107 ohne UMTS soll bei 1.099 Euro liegen, die Variante W100-10D mit UMTS soll 1.249 Euro kosten.

Nachtag vom 22. Juni 2010, 15:05 Uhr:

Die Meldung wurde nachträglich um Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit in Deutschland ergänzt. Das Gewicht mit Akku beziffert Toshiba auf 819 Gramm.


eye home zur Startseite
MS-Admin 22. Jun 2010

wie leider bei so vielen Librettos :-( Mein Libretto 70 war schon ein nettes Gerät. Damals.

hifimacianer 22. Jun 2010

Ich bin weder DAU noch sonst was. Ich hatte schon WinMobile Smartphones und habe daran...

Der Kaiser! 22. Jun 2010

Der Beitrag hätte auch von einem Zeugen Jehovas stammen können..

Hotohori 22. Jun 2010

Tja, gerade Win7 macht das Gerät interessant für mich. Warum? Weil ich die gewohnte...

jowmosc 21. Jun 2010

Toschiba hatte schon zu urzeiten der laptops die heissesten style notebooks am markt..bsp...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAIFUN Software AG, Hannover
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. MIWE Michael Wenz GmbH, Arnstein


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  2. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  3. Qualcomm

    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

  4. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  5. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  6. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  7. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  8. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  9. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  10. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Präzedenzfall überfällig

    Bassa | 15:08

  2. Re: 1&1 und Ausbau

    SmilingStar | 15:08

  3. Re: trennt mir nach ca 24 stunden

    User2488 | 15:08

  4. Persönliche Meinung nach einigen Momenten in Streams

    Schattenwerk | 15:08

  5. Re: Whatsapp kopiert nur noch von Telegram...

    Lemo | 15:07


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel