Abo
  • Services:

Bilder freistellen

uClip senkt Preise

Der Dienstleister uClip hat seine Preise für die Freistellung von Fotos gesenkt. Vor dem Hintergrund von Softwareentwicklungen, die diesen Schritt immer mehr erleichtern, ließ sich der ursprüngliche Preis vermutlich nicht mehr rechtfertigen.

Artikel veröffentlicht am ,

UClip will deshalb den Standardpreis für das Freistellen von Fotomotiven auf 1,99 US-Dollar (1,61 Euro) senken. Dies gilt nur für Arbeiten, die innerhalb von 72 Stunden ausgeführt werden. Die vor allem für das Nachrichtengeschäft interessanten Expressdienste sind von der Preissenkung nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Der Preis ist unabhängig von der Komplexität der Bilder - wobei sich uClip vorbehält, Motive abzulehnen, die nicht mit vertretbarem Aufwand zu bearbeiten sind. Das Unternehmen liefert Bilder mit Freistellungspfaden, die in Adobe Photoshop geöffnet werden können. Die Kunden liefern die Bilddaten per FTP an und können sie auf diesem Weg auch wieder herunterladen. Die Verwaltung erfolgt über ein Webinterface. Wenn nur bestimmte Teile eines Bildes freigestellt werden können, sollen diese in einem separaten Layer rot umrandet werden.

Der neue Freistelldienst soll ab 1. Juli 2010 angeboten werden. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Freihandelszone von Dubai. Neben uClip gibt es zahlreiche andere Dienstleister, die ebenfalls Freistellungen anbieten: Die Clippingfactory verlangt zum Beispiel je nach Komplexität der Arbeit zwischen 35 Cent und 5,39 Euro.

Natürlich lassen sich Freistellungen auch selbst machen, zum Beispiel mit den Werkzeugen von Adobe Photoshop/Elements, dem Tool Topaz Remask, Akvis Chameleon, Gimp, Mask Pro und vielen weiteren Programmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

mbach 21. Jun 2010

Und bei wem auf den Philippinen?


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /