Abo
  • Services:

Bootbeschleuniger Soluto

Hersteller kündigt weitere Produkte an

Der Hersteller des Windows-Bootbeschleunigers Soluto hat große Pläne. Auch bei Windows-Anwendungen sollen Zeitverzögerungen verkürzt werden. Der Entwickler will ein weltweites Netzwerk von Millionen Nutzern aufbauen und darüber Lösungen finden, die den Windows-Bootvorgang und die Ausführung von Anwendungen schneller machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Soluto-Firmenchef Tomer Dvir
Soluto-Firmenchef Tomer Dvir

Soluto, das israelische Unternehmen, das den Windows-Bootbeschleuniger Soluto entwickelt, arbeitet auch an Werkzeugen, die Windows-Anwendungen schneller machen sollen. Verzögerungen bei der Ausführung der Tabellenkalkulation Excel oder der Textverarbeitung Word von Microsoft sollen damit verkürzt werden, sagte Roee Adler, Chief Product Officer bei Soluto, der New York Times.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Um künftig eine Lösung für eine Verzögerung bei der Ausführung eines Programms zu finden, will das Unternehmen mit Sitz in Tel Aviv eine Vielzahl statistischer Daten auswerten. Firmenchef und Mitbegründer Tomer Dvir erklärte der Zeitung: "Bei Millionen von Rechnern und Millionen von Anwendern beginnen die Probleme sich selbst zu wiederholen. Wenn es 10.000 Menschen mit einem identischen Problem gibt, findet einer die Lösung." Diese Lösung will Soluto dann den Nutzern vorschlagen, die den Weg dann selbst ausprobieren können. Eine kostenpflichtige Premiumversion der Soluto-Software soll den Fix selbstständig installieren, so Dvir weiter.

Um die statistischen Daten von Millionen Anwendern zu erhalten, werden die kostenlosen Versionen aller Soluto-Softwareprodukte bereitgestellt. Dvir erklärte, dass die Soluto-Nutzung keine Registrierung mit E-Mail-Adresse oder demografischen Informationen erfordere. "Alle Informationen werden anonym erhoben", sagte er.

Für größere Unternehmen könnten solche Lösungsmöglichkeiten interessant sein, weil sich durch einige Minuten Zeitersparnis pro Mitarbeiter die Produktivität aller Beschäftigten sichtbar steigern ließe. Soluto will zudem für Firmen Listen mit Hardware- und Softwarekonfigurationen veröffentlichen, die Probleme verursachen.

Soluto verfügt über 7,8 Millionen US-Dollar aus zwei Finanzierungsrunden, sagte Adler. Zu den großen Investoren gehören Bessemer Venture Partners und Giza Venture Capital.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

microsoftanhänger 22. Jun 2010

ok jetzt hab ichs auch mal ausgemessen bios: 23 sek windows hochbooten bis zum...

Der mit dem Blubb 22. Jun 2010

Mit der sinnvollen Inbetriebnahme auch so manch einer ...

jbkj 21. Jun 2010

:-D

General Guisan 21. Jun 2010

nanana .. ob die so offensichtlich arbeiten um ein Botnetz aufzubauen? "Der Entwickler...

Gegen 21. Jun 2010

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /