Abo
  • Services:

Elektromobilität

Volt-Käufer bekommen eine kostenlose Ladestation

Im Herbst wird General Motors ein Plugin-Hybridauto in den USA auf den Markt bringen, den Chevrolet Volt. Den ersten 4.400 Käufern des Autos spendiert der US-Automobilkonzern eine Ladestation für die heimische Garage.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektromobilität: Volt-Käufer bekommen eine kostenlose Ladestation

Der US-Automobilkonzern General Motors (GM) hat den ersten Käufern des Hybridautos Chevrolet Volt eine kostenlose Ladestation versprochen. Die Aktion ist Teil des Programms Chargepoint America.

Zwei Hersteller - zwei Förderprogramme

Stellenmarkt
  1. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)
  2. Consors Finanz, München

4.400 Ladesäulen will GM verteilen. Die 240-Volt-Anlagen stammen von den Herstellern Coulomb Technologies und Ecotality. Sie werden im Rahmen der Elektromobilitätsförderprogramme Chargepoint America und The EV Project ausgegeben. Letzteres ist von Ecotality organisiert, das 2.600 Ladesäulen liefert. Im Rahmen des von Coulomb initiierten Programms Chargepoint America stehen 1.800 Ladesäulen zur Verfügung.

Die beiden Förderprogramme werden vom US-Energieministerium mitfinanziert. Das Ministerium will darüber zum einen erreichen, dass mehr Ladestationen in Wohngegenden und in Innenstädten aufgebaut werden. Zum anderen will es herausfinden, wie die Stationen genutzt werden, um Erkenntnisse für den Aufbau künftiger Infrastrukturen zu gewinnen. Die kostenlose Ladestation hat deshalb einen Preis: Die Besitzer stellen den Organisatoren die Nutzungsdaten zur Auswertung zur Verfügung.

Pluginhybrid Volt

Der Chevrolet Volt ist ein Plugin-Hybridauto. Das bedeutet, dass das Auto ans Stromnetz gehängt werden kann, um den Akku zu laden. Im rein elektrischen Betrieb hat der Volt eine Reichweite von etwa 65 km. Danach wird ein Verbrennungsmotor als Range Extender eingeschaltet. Er dient als Generator, der Strom für den Elektromotor erzeugt. Dadurch erhöht sich die Reichweite des Autos um über 480 km.

  • Das Hybridauto Chevrolet Volt... (Foto: GM)
  • ... kommt 2010 in den USA auf den Markt. (Foto: GM)
  • Bei uns soll er voraussichtlich 2011 als Opel Ampera erhältlich sein. (Foto: GM)
  • Der Volt ist ein Pluginhybrid, der an der Steckdose geladen werden kann. (Foto: GM)
  • Der Akku ermöglicht eine elektrische Reichweite von etwa 65 km, ... (Foto: GM)
  • ... dann springt der Range Extender an und versorgt den Elektromotor mit Strom. (Foto: GM)
  • Mit der Kombination kommt das Auto über 500 km weit. (Foto: GM)
Das Hybridauto Chevrolet Volt... (Foto: GM)

Das Fahrzeug soll ab Herbst in den USA erhältlich sein. In Europa soll es in veränderter Form als Opel Ampera voraussichtlich 2011 auf den Markt kommen.

Google kooperiert mit GM: Das Unternehmen hat kürzlich eine App vorgestellt, mit deren Hilfe ein Android-Smartphone mit dem Navigationssystem des Volt kommunizieren kann. Möglicherweise ist das der Auftakt zu einer größeren Zusammenarbeit. Ein US-Automagazin hat kürzlich unter Berufung auf eingeweihte Quellen berichtet, dass der Autohersteller und das Internetunternehmen gemeinsam ein Android-basiertes Telematiksystem entwickeln wollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Hui 16. Dez 2010

So da erkläre mir doch mal wieder jemand, wie man in USA vernünftig 240V-Anlagen...

x2k 21. Jun 2010

es ist zu mindest keine gute idee zu warten bis strom 100% co2 frei hergestellt werden...

Amperafan 21. Jun 2010

Hier wird ständig die Bezeichnung "Plugin-Hybrid" verwendet. Dabei betonen GM und Opel...

Vollo 21. Jun 2010

Dafür geht es bei 230V bei gleicher Stromstärke doppelt so schnell mit dem Laden.

Vollo 21. Jun 2010

Ok der Prius ist wirklich nicht schön, aber es gibt ihn mit Solardach. Der entsprechende...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /