Abo
  • Services:
Anzeige
Monodevelop: Version 2.4 mit verbessertem Layout

Monodevelop

Version 2.4 mit verbessertem Layout

Die aktuelle Version 2.4 der Entwicklungsumgebung Monodevelop bringt Verbesserungen am Layout mit. Der integrierte Debugger wurde überarbeitet und bietet eine bessere Ausdrucksauswertung. Ferner wurde ein Hex-Editor beigelegt.

Die Entwicklungsumgebung Monodevelop für die freie Implementierung der Dot.NET-Umgebung ist in der Version 2.4 freigegeben worden. Die Entwickler haben die Fehler- und Warnungsausgabe in den Texteditor verlagert, das Ausgabefenster für Logs ist standardmäßig versteckt und kann per Klick auf das entsprechende Symbol in der Statusleiste sichtbar gemacht werden. Über neue Optionen kann das Theme auf GTK+ und auch die Sprache umgestellt werden.

Anzeige
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
Die Monodevelop IDE in Version 2.4

Ausführbare .Net-Assemblys können als eigenständiges Projekt geladen werden, es genügt, eine entsprechende Exe-Datei zu öffnen. In Windows und unter Mac OS X können nun die externen Konsolen fehlerfrei gestartet werden.

Darüber hinaus haben die Entwickler die Inline-Suche verbessert. Die Autovervollständigung kann auch im Gruppenmodus verwendet und markierte Blöcke editiert werden. Typennamen oder Namespaces können per Quickfix-Werkzeug klassifiziert werden.

Die als Tooltip angezeigten Debug-Werte können in den Editor geheftet werden, im Live-Update-Modus zeigt der Debugger veränderte Werte, wenn eine Applikation durchläuft. Eine verbesserte Ausdrucksauswertung unterstützt zusätzliche C#-Konstrukte.

Neben einem neue Hex-Editor können jetzt auch T4-Templates aus den Vorlagen erstellt werden, die anschließend automatisch kompiliert und ausgeführt werden.

Eine komplette Liste aller Neuerungen haben die Entwickler auf der Webseite des Projekts bereitgestellt. Dort steht die Entwicklungsumgebung auch zum Download bereit. Vorkompilierte Pakete stehen für die Linux-Distribution Opensuse 11.x sowie für Windows und Mac OS X zur Verfügung. Pakete für weitere Distributionen sollen folgen. Für Suse Linux Enterprise Distributionen liegen die Pakete in den Online-Repositories.


eye home zur Startseite
grumlin 20. Jun 2010

Das ist doch der normale openSUSE-Look: https://www.golem.de/1006/75873.html Das Theme...

Omnibrain 19. Jun 2010

Und zwar unter: http://badgerports.org/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. SKF GmbH, Schweinfurt
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Commerz Finanz GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  2. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  3. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  4. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  5. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  6. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  7. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  8. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  9. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  10. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Beim APM Alarm musste ich grinsen

    lottikarotti | 15:49

  2. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    nille02 | 15:49

  3. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    nachgefragt | 15:49

  4. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    Berner Rösti | 15:48

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Stefan99 | 15:48


  1. 15:41

  2. 15:16

  3. 14:57

  4. 14:40

  5. 14:26

  6. 13:31

  7. 13:14

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel