• IT-Karriere:
  • Services:

Monodevelop

Version 2.4 mit verbessertem Layout

Die aktuelle Version 2.4 der Entwicklungsumgebung Monodevelop bringt Verbesserungen am Layout mit. Der integrierte Debugger wurde überarbeitet und bietet eine bessere Ausdrucksauswertung. Ferner wurde ein Hex-Editor beigelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Monodevelop: Version 2.4 mit verbessertem Layout

Die Entwicklungsumgebung Monodevelop für die freie Implementierung der Dot.NET-Umgebung ist in der Version 2.4 freigegeben worden. Die Entwickler haben die Fehler- und Warnungsausgabe in den Texteditor verlagert, das Ausgabefenster für Logs ist standardmäßig versteckt und kann per Klick auf das entsprechende Symbol in der Statusleiste sichtbar gemacht werden. Über neue Optionen kann das Theme auf GTK+ und auch die Sprache umgestellt werden.

  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
  • Die Monodevelop IDE in Version 2.4
Die Monodevelop IDE in Version 2.4
Stellenmarkt
  1. Stadt Paderborn, Paderborn
  2. Deloitte, München, Stuttgart, Köln, Hamburg, Berlin

Ausführbare .Net-Assemblys können als eigenständiges Projekt geladen werden, es genügt, eine entsprechende Exe-Datei zu öffnen. In Windows und unter Mac OS X können nun die externen Konsolen fehlerfrei gestartet werden.

Darüber hinaus haben die Entwickler die Inline-Suche verbessert. Die Autovervollständigung kann auch im Gruppenmodus verwendet und markierte Blöcke editiert werden. Typennamen oder Namespaces können per Quickfix-Werkzeug klassifiziert werden.

Die als Tooltip angezeigten Debug-Werte können in den Editor geheftet werden, im Live-Update-Modus zeigt der Debugger veränderte Werte, wenn eine Applikation durchläuft. Eine verbesserte Ausdrucksauswertung unterstützt zusätzliche C#-Konstrukte.

Neben einem neue Hex-Editor können jetzt auch T4-Templates aus den Vorlagen erstellt werden, die anschließend automatisch kompiliert und ausgeführt werden.

Eine komplette Liste aller Neuerungen haben die Entwickler auf der Webseite des Projekts bereitgestellt. Dort steht die Entwicklungsumgebung auch zum Download bereit. Vorkompilierte Pakete stehen für die Linux-Distribution Opensuse 11.x sowie für Windows und Mac OS X zur Verfügung. Pakete für weitere Distributionen sollen folgen. Für Suse Linux Enterprise Distributionen liegen die Pakete in den Online-Repositories.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series X für 490€)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

grumlin 20. Jun 2010

Das ist doch der normale openSUSE-Look: https://www.golem.de/1006/75873.html Das Theme...

Omnibrain 19. Jun 2010

Und zwar unter: http://badgerports.org/


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der Preisleistungskracher - eigentlich
Geforce RTX 3060 (12GB) im Test
Der Preisleistungskracher - eigentlich

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060: Die RTX 3060 mit 12 GByte hat das Potenzial zum Gaming-Liebling.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Nvidia Geforce RTX 3060 kommt noch im Februar
  2. Geforce RTX 3080 im Test Schnellste Laptop-GPU ist auf Effizienz getrimmt
  3. Geforce RTX 3000 Mobile Nvidia setzt Veröffentlichung technischer Daten durch

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /