• IT-Karriere:
  • Services:

ES400

Neue Handheld-Generation von Motorola

Motorola kündigt mit dem ES400 eine neue Generation von Handhelds für Unternehmen an. Der mobile Computer wird als Enterprise Digital Assistant (EDA) bezeichnet und integriert Funktionen zur Sprach- und Datenübertragung.

Artikel veröffentlicht am ,
ES400: Neue Handheld-Generation von Motorola

Geräte wie der ES400 sollen Mitarbeiter in Unternehmen in die Lage versetzen, Aufträge jederzeit und an jedem Ort auszuführen. Dabei hat Motorola Bereiche wie Kundendienst, Vertriebsaußendienst, Einzelhandel, Gesundheitswesen, Versorgungsunternehmen, Produktion sowie Transport und Logistik im Blick.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Der ES400 ergänzt das Portfolio robuster, mobiler Computer für scanintensive Einsätze. Das kleine Gerät unterstützt Funktionen wie Push-to-Talk und nutzt Microsofts Windows Mobile 6.5 beziehungsweise später die neue, speziell auf Unternehmenshandhelds ausgelegte Version Windows Embedded Handheld.

Die Benutzeroberfläche kann für jedes Unternehmen, jeden Mitarbeiter und jede Umgebung individuell angepasst werden. Sie bietet direkten Zugriff auf Applikationen (One-Touch Access), einen unternehmensspezifischen Startbildschirm (Home Screen), eine Kamera (3,2 Megapixel) mit Barcodefunktion, vereinfachtes Anrufmanagement mit einer leicht nutzbaren Wähloberfläche sowie einfach zu bedienende Device Management Tabs, so dass Nutzer nicht mehr durch unterschiedliche Menüpunkte und Ansichten navigieren müssen, um ihre Einstellungen anzupassen. Dank einer Push-to-Scan-Taste sollen sich 1D- und 2D-Barcodes schnell und zuverlässig erfassen lassen.

Dabei verfügt der ES400 über ein helles (750 Nits) 3-Zoll-Display mit VGA-Auflösung von 640 x 480 Pixeln und eine integrierte Tastatur. Unterschriften können mit Stylus und Touchscreen erfasst werden.

  • Motorola ES400
  • Motorola ES400
  • Motorola ES400
  • Motorola ES400
  • Motorola ES400
  • Motorola ES400
  • Motorola ES400
Motorola ES400

Die Standardakkulaufzeit (1.540 mAh) soll bei rund 8 Stunden liegen und damit für eine Schicht in nahezu jeder Arbeitsumgebung ausreichen. Zudem ist ein Akku mit höherer Kapazität (3.080 mAh) verfügbar, mit dem das Gerät 12 Stunden durchhalten soll.

Als Prozessor kommt der ARM11-Chip MSM 7627 mit 600 MHz zum Einsatz, dem 256 MByte RAM und 1 GByte Flash-Speicher zur Seite stehen. Der Speicher lässt sich mit MicroSD-Karten auf maximal 32 GByte erweitern.

Zur Kommunikation sind GSM, UMTS mit HSDPA sowie CDMA-EVDO integriert. WLAN wird nach 802.11a/b/g unterstützt. Push-to-Talk soll über Voice-over-IP ab 2011 nachgerüstet werden. Auch ein Fingerabdruckleser ist vorhanden.

Der Motorola ES400 soll ab September 2010 verfügbar sein, Preise nannte Motorola nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

s-quadrat 04. Jul 2010

ich würde doch mal davon ausgehen, dass darauf mehr oder weniger alles läuft, was auch...

E71.man 21. Jun 2010

Hallo, mir geht's genauso, habe seit gut einem Jahr das E71 und bind damit sehr...

Träumerle 18. Jun 2010

Also ich kauf das Ding sofort. Der im Film gezeigte integrierte leinwandlose Beamer ist...

abugida 18. Jun 2010

Mal ehrlich, das ganze Konzept könnte man mit einer Handvoll Apps für iPhone und iPad...

Rechtschreibpol... 18. Jun 2010

Es heisst klobig nicht globig. Hat nämlich nix mit Globus zu tun.


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /