Abo
  • Services:
Anzeige
Billard: Roboter RS2 locht ein

Billard

Roboter RS2 locht ein

Mitarbeiter des US-Roboterherstellers Willow Garage haben einem Roboter beigebracht, Billard zu spielen. Nach einigen Tagen war er in der Lage, Kugeln zu versenken.

Anfang Mai hat das US-Unternehmen Willow Garage elf Entwicklerteams aus aller Welt jeweils einen seiner PR2-Roboter zur Verfügung gestellt. Sie sollen ihn alltagstauglich machen, indem sie ihm beispielsweise beibringen, die Spülmaschine auszuräumen oder den Tisch zu decken. Ein Team des Roboterherstellers hat einen PR2 auf eine ganz andere Art alltagstauglich gemacht: Die Entwickler haben ihm das Billardspielen beigebracht.

Anzeige

Positionsbestimmung anhand von Diamanten und Tischbeinen

PR2 hat zur Wahrnehmung eine Reihe von Sensoren, darunter Kameras im Kopf und in den Armen sowie Laserscanner. Die macht sich das Team, das sich Poolshark nennt, zunutze: Mit den Laserscannern erkennt der Roboter die Tischbeine und vermeidet, mit diesen zusammenzustoßen. Die Kamera im Kopf behält die Tischoberfläche im Auge. So nimmt der PR2 zunächst seine Position zum Tisch wahr. Er errechnet sie anhand der Markierungen auf den Bandenspiegeln, den sogenannten Diamanten, und anhand der Tischbeine.

Dann schaut sich der Roboter an, wie die Kugeln auf dem Tisch liegen. Er erkennt sie an der Farbe - damit es einfacher wird, nutzen die Entwickler einen Satz Billardkugeln mit nur zwei verschiedenen Farben. Hat der Roboter das Spielfeld erfasst, schickt er die Daten an einen Computer, auf dem ein Billardprogramm, die Open-Source-Software Fastfiz, läuft. Fastfiz analysiert die Lage der Kugeln auf dem Tisch. Dann errechnet die Software den besten Stoß und wie er ausgeführt werden muss.

Werkzeuge, um den Queue zu halten

Da der Roboter als Hände nur Greifer hat, mussten die Entwickler noch Werkzeuge bauen, damit er den Queue bedienen kann: Eine Platte mit einem Loch in der Mitte, durch das der Queue hindurchgesteckt wird, und zwei Füßen ermöglicht es, den Queue zu halten und auszurichten. Der Queue selbst bekam am hinteren Ende eine Verlängerung mit einem Gelenk, damit der PR2 einen Stoß durchführen kann.

Poolshark ist das Ergebnis eines der Hackathons, die Willow Garage regelmäßig durchführt. Das Projekt habe nur ein paar Tage Zeit in Anspruch genommen, schreibt das Team: Am Montag hatten sie mit der Entwicklung angefangen, und am Freitagnachmittag konnte der Roboter schon erfolgreich Kugeln in den Löchern versenken.


eye home zur Startseite
sush 01. Jul 2010

Du hast noch nie so einen Roboterstaubsauger gehabt. Reinigen muss man das Gerät...

Archaeopteryx 18. Jun 2010

Der klassische Homunkulus. Doch was passiert, wenn sie eines Tages aufwachen und...

waltbrant 18. Jun 2010

wenn die Forscher ihrem Spielzeug endlich mal was sinnvolles beibringen, z.B. neues...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Giesecke & Devrient GmbH, München
  3. Trescal GmbH, Neustadt in Sachsen
  4. innogy SE, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€ und XCOM 2 16,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Was wohl Printwerbung kostet

    berritorre | 01:55

  2. Re: Stau und Wetterdaten

    berritorre | 01:51

  3. Re: Wow, 30-40 Mbit...

    TonyStark | 01:47

  4. Re: Deswegen darf man ja auch Pokerturniere...

    plutoniumsulfat | 01:22

  5. Re: 900 Tonnen bei 100$ pro Tonne?

    plutoniumsulfat | 01:19


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel