Abo
  • IT-Karriere:

USB 3.0

Intel macht Spezifikation 1.0 öffentlich zugänglich

Obwohl seit Monaten Produkte mit USB-3.0-Ports verkauft werden, hat Intel erst jetzt die Revision 1.0 der Spezifikation für die neue Schnittstelle veröffentlicht. Vorher war sie lediglich Entwicklern zugänglich.

Artikel veröffentlicht am ,
USB 3.0: Intel macht Spezifikation 1.0 öffentlich zugänglich

Im August 2008 hatte Intel nach langem Streit mit anderen Chipherstellern die Spezifikation 0.9 für das "Extensible Host Controller Interface" (xHCI) nach USB 3.0 vorgelegt, seitdem wacht das Gremium USB-IF über den Standard, es werden Geräte dafür entwickelt. Nicht veröffentlicht wurde dabei unter anderem die Version 0.96, die für viele bereits erhältliche Geräte die Grundlage bildet. Die Spezifikation 1.0 gibt es bereits seit November 2008, sie war bisher aber nicht frei zugänglich.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Wie aus dem jetzt veröffentlichten Dokument (PDF) hervorgeht, haben daran neben Intel auch zahlreiche andere Unternehmen wie Fresco Logic, Microsoft, NEC, Synopsys und VIA mitgewirkt. Vor allem NEC/Renesas verdient mit USB 3.0 schon ordentlich, ist deren Hostcontroller PD720200 doch in fast allen PCs zu finden, die das neue Interface jetzt schon mitbringen.

Inkompatibilitäten mit künftigen Geräten sind nicht zu befürchten, auch wenn alle aktuellen Entwicklungen auf Version 0.9x der Spezifikation basieren. Mit der Veröffentlichung des Dokuments ist jedoch von einem weiteren Schub für die Schnittstelle zu rechnen. Das zeichnete sich schon den vergangenen Monaten ab, als VIA, TI und andere Unternehmen ihre eigenen Hostcontroller für USB 3.0 ankündigten. Nur Intel wartet noch immer ab, die nächste Chipsatzgeneration des Unternehmens verzichtet auf USB 3.0 - obwohl sie erst Ende 2010 erscheinen soll.

In der aktuellen Ausgabe der Entwicklungsvorschriften für USB 3.0 beschreiben die Autoren auf 468 Seiten viele Details der Schnittstelle genauer als bisher, grundlegende Änderungen ergeben sich nicht. Es gibt aber eine Reihe von Ausnahmen für die Regeln, die für Kompatibilität zur Version 0.96 vorgenommen werden mussten. Zudem gibt es noch eine Reihe von Errata, die aber nicht öffentlich zugänglich sind. Um dort Einblick nehmen zu können, ist eine Mitgliedschaft bei der USB-IF notwendig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 3,99€
  3. 3,99€
  4. 137,70€

Heinze 18. Jun 2010

Ich will ja nicht so sein und gebe Dir auch einen link: http://de.wikipedia.org/wiki...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /