Abo
  • Services:
Anzeige
USB 3.0: Intel macht Spezifikation 1.0 öffentlich zugänglich

USB 3.0

Intel macht Spezifikation 1.0 öffentlich zugänglich

Obwohl seit Monaten Produkte mit USB-3.0-Ports verkauft werden, hat Intel erst jetzt die Revision 1.0 der Spezifikation für die neue Schnittstelle veröffentlicht. Vorher war sie lediglich Entwicklern zugänglich.

Im August 2008 hatte Intel nach langem Streit mit anderen Chipherstellern die Spezifikation 0.9 für das "Extensible Host Controller Interface" (xHCI) nach USB 3.0 vorgelegt, seitdem wacht das Gremium USB-IF über den Standard, es werden Geräte dafür entwickelt. Nicht veröffentlicht wurde dabei unter anderem die Version 0.96, die für viele bereits erhältliche Geräte die Grundlage bildet. Die Spezifikation 1.0 gibt es bereits seit November 2008, sie war bisher aber nicht frei zugänglich.

Anzeige

Wie aus dem jetzt veröffentlichten Dokument (PDF) hervorgeht, haben daran neben Intel auch zahlreiche andere Unternehmen wie Fresco Logic, Microsoft, NEC, Synopsys und VIA mitgewirkt. Vor allem NEC/Renesas verdient mit USB 3.0 schon ordentlich, ist deren Hostcontroller PD720200 doch in fast allen PCs zu finden, die das neue Interface jetzt schon mitbringen.

Inkompatibilitäten mit künftigen Geräten sind nicht zu befürchten, auch wenn alle aktuellen Entwicklungen auf Version 0.9x der Spezifikation basieren. Mit der Veröffentlichung des Dokuments ist jedoch von einem weiteren Schub für die Schnittstelle zu rechnen. Das zeichnete sich schon den vergangenen Monaten ab, als VIA, TI und andere Unternehmen ihre eigenen Hostcontroller für USB 3.0 ankündigten. Nur Intel wartet noch immer ab, die nächste Chipsatzgeneration des Unternehmens verzichtet auf USB 3.0 - obwohl sie erst Ende 2010 erscheinen soll.

In der aktuellen Ausgabe der Entwicklungsvorschriften für USB 3.0 beschreiben die Autoren auf 468 Seiten viele Details der Schnittstelle genauer als bisher, grundlegende Änderungen ergeben sich nicht. Es gibt aber eine Reihe von Ausnahmen für die Regeln, die für Kompatibilität zur Version 0.96 vorgenommen werden mussten. Zudem gibt es noch eine Reihe von Errata, die aber nicht öffentlich zugänglich sind. Um dort Einblick nehmen zu können, ist eine Mitgliedschaft bei der USB-IF notwendig.


eye home zur Startseite
Heinze 18. Jun 2010

Ich will ja nicht so sein und gebe Dir auch einen link: http://de.wikipedia.org/wiki...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. PSI Logistics GmbH, Aschaffenburg, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Emuliert?

    JoeHomeskillet | 19:32

  2. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    bombinho | 19:31

  3. Re: Günstiger?

    tingelchen | 19:31

  4. Re: Was soll man sonst machen...

    flow77 | 19:30

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    schily | 19:30


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel