• IT-Karriere:
  • Services:

Sencha Touch

HTML5-Framework für iOS und Android

Das aus Ext JS, jQTouch und Raphaël hervorgegangene Unternehmen Sencha hat mit Sencha Touch ein HTML5-Framework für mobile Endgeräte vorgestellt. Damit lassen sich geräteübergreifende Webapplikationen entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Sencha Touch: HTML5-Framework für iOS und Android

Sencha Touch wartet mit einer umfassenden Bibliothek an UI-Widgets, einer Verwaltung für Touch-Ereignisse samt CSS-Transitions und einem umfangreichen Datenpaket auf. Dabei macht Sencha Touch von HTML5-Funktionen Gebrauch, um beispielsweise Offlineapplikationen zu realisieren. So nutzt die Beispielapplikation Solitaire Localstorage, um Spielstände lokal zu speichern, die Demo Geocongress nutzt das Geolocation-API, um einen lokalen Kongressabgeordneten zu finden.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Zudem macht Sencha Touch umfangreichen Gebrauch von CSS3. Die Komponentenbibliothek verzichtet mit Ausnahme von Icons weitgehend auf Bilder und nutzt CSS3 unter anderem zur Gestaltung von Rändern, Farbverläufen und Schatten. Animationen werden mit Hilfe von CSS Transitions realisiert. Andere HTML5-Funktionen, beispielsweise Web Workers, sollen in künftigen Versionen genutzt werden.

Das gesamte Sencha-Touch-Framework ist gepackt derzeit 80 KByte groß und steht in Form einer ersten öffentlichen Beta ab sofort unter sencha.com zum Download bereit. Dabei werden derzeit Apples iOS und Googles Android offiziell unterstützt. Da aber ausschließlich auf Webstandards gesetzt wird, sollten die Applikationen auch auf anderen Geräten laufen, einen entsprechend modernen Browser vorausgesetzt.

Die Sencha-Touch-0.9-Beta steht unter der GPLv3, später soll auch eine kommerzielle Lizenz angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. 1,99€
  3. (-20%) 39,99€
  4. 4,99€

Arno.Nyhm 18. Jun 2010

ich denke dass da framework files und applikations files unveränderlich bleiben können...

Arno.Nyhm 18. Jun 2010

besser wäre es gewesen wie bei ExtJS mittels GXT (also GWT+ExtJS) auch sencha touch...

iGoogle Appledroid 18. Jun 2010

Ja ist es denn verwunderlich, da wird ja noch munter dran gebastelt. Wobei Google und...

Xstream 17. Jun 2010

mei mir (aktueller firefox) läuft sie nicht mal richtig, also eigentlich garnicht

asd 17. Jun 2010

erst mit android 2.0 gab es unterstützung für wesentliche html5 apis. das magic läuft...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /