Rage

Große Welt, monströse Gegner

E3

Dass menschliche Gegner und fiese Mutanten im Actionspiel Rage auftauchen, ist schon länger bekannt. Auf der E3 hat id Software erstmals enthüllt, welche Ausmaße einige Feinde erreichen - und damit bei der Präsentation für Staunen gesorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Rage: Große Welt, monströse Gegner

Eine Spielemesse wie die E3 lebt von Überraschungen - und zumindest eine ist id Software bei der Pressevorführung des Actionspiels Rage gelungen. Während eines Großteils der Veranstaltung waren Teile des Spiels zu sehen, die schon länger bekannt sind, beispielsweise der Ausflug in die Hauptstadt Wellspring und eine Mission, in der ein gewisser Carlson, Chef der örtlichen Abwasseranlage, seine Tunnelsysteme von Banditen gesäubert sehen möchte. Zum Abschluss zeigte id dann, wie in einem Ort namens Dead City plötzlich ein gut zwei Stockwerke hoher Mutant mit Raketenwerfen angewackelt kam und sich einen erbitterten Kampf mit dem Spieler lieferte. Der Gag: Sobald der Riese besiegt in den Staub gesunken war, kam ein gut doppelt so großes Biest herangestapft.

  • Rage
  • Rage
  • Rage
  • Rage
Rage
Stellenmarkt
  1. Manager (m/w/d) Information Security Management
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Davon abgesehen legten die Entwickler ihren Fokus vor allem darauf, einige ihrer originelleren Ideen ausführlicher als bislang vorzustellen. Beispielweise ein Minispiel, mit dem der Held einfach nebenbei am Straßenrand ein paar Credits verdienen kann, indem er eine Wette auf ein ebenso hübsch animiertes wie makabres Glücksspiel setzt: Welchen von fünf Gegnern erschießt ein holographischer, schwer bewaffneter Kämpfer auf einer Art Spielebrett zuletzt?

Die Entwickler zeigten kurz die Werkstatt von Rusty, dem Autohändler, wo es Zubehör für den Buggy gibt, mit dem Spieler über die Welt brettern. Und sie wiesen auf den Bürgermeister von Wellspring hin, der dringend jemanden sucht, der - auf freiwilliger Basis - wenigstens ein paar Mutanten in der Nähe ausschaltet. Gegenüber früheren Titeln von id Software präsentierte sich Rage deutlich abwechslungsreicher und mit mehr Elementen, die den Eindruck einer lebendigen, echten Welt vermitteln. Das Actionspiel erscheint für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 frühestens Anfang 2011.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Skeeve 16. Jul 2010

Ja, genau das war auch mein erster Eindruck. Borderlands ohne die verharmlosende...

Pinata 18. Jun 2010

Full ACK ich mag crysis gerne Grafik ist echt geil aber dieses direkte Spiegefühl hatte...

Röchtöch 18. Jun 2010

Metro2033, meinst du damit diesen vor kurzem veröffentlichten linearen Korridorshooter...

Arrrrr 18. Jun 2010

Inklusive den Hardwareanforderungen. Haha. :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /