Abo
  • Services:

Dungeon Siege 3

Monsterkampf im Fantasyland

E3

Feargus Urquhart, Rollenspiel-Altmeister und Chef des Entwicklerstudios Obsidian Entertainment, hat auf der E3 höchstpersönlich die Fortsetzung zu Dungeon Siege vorgestellt. Sie macht vieles anders als die Vorgänger - und wahrscheinlich auch besser.

Artikel veröffentlicht am ,
Dungeon Siege 3: Monsterkampf im Fantasyland

Feargus Urquhart ist sich sicher: "Auch Chris Taylor, der für die ersten beiden Dungeon Siege verantwortlich war, sieht es längst auch so, dass wir ein paar Dinge grundlegend anders machen müssen". Urquhart, Chef von Obsidian Entertainment und einer der erfahrensten Entwickler von Rollenspielen, meinte damit bei der Präsentation von Dungeon Siege 3 vor allem das System der Charakterwerte bei den Vorgängern. Damals hat der Spieler etwa durch den Einsatz des Schwertes seine Schwertkampffähigkeit verbessert. Klingt zwar logisch - aber da, so Urquhart, "die meisten Spieler alles mal ausprobiert hatten, gab es keine besonders interessanten Helden".

  • Dungeon Siege 3
  • Dungeon Siege 3
  • Dungeon Siege 3
  • Dungeon Siege 3
  • Dungeon Siege 3
Dungeon Siege 3
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

In Dungeon Siege 3 soll das anders sein: Spieler bekommen für das Niederstrecken von Monstern Erfahrungspunkte und wählen dann bei einem Levelaufstieg selbst aus, welche Fähigkeiten sie verbessern möchten. Auf der E3 führte Urquhart das Rollenspiel, das eher später als früh im Jahr 2011 für Xbox, Playstation 3 und Windows-PC erscheinen soll, in einer extrem frühen Version vor. Die Handlung dreht sich um dunkle Mächte, die das Königreich Ehb bedrohen und die der Spieler ausschalten soll.

Dabei ist er nicht allein unterwegs: Im Spielverlauf findet er computergesteuerte Begleiter, die ihn in den Kämpfen unterstützen. Das ist auch nötig, denn zumindest in der präsentierten Version stürzten sich meist größere Gruppen von Gegnern auf den Spieler. Auffällig war dabei die schicke Präsentation: Feinde kamen nicht einfach angerannt, sondern ließen sich als Spinnen sehr schick animiert an langen Fäden herab, oder rumpelten als Skelettkrieger so lange gegen eine Tür, bis diese barst - alles nicht bahnbrechend, aber liebevoll in Szene gesetzt.

Auch sonst hat insbesondere die Grafik einen guten Eindruck hinterlassen: Der Spieler scheucht seinen Helden aus der Vogelperspektive durch eine detailreiche, immer wieder sehr räumlich wirkende Welt und ist dabei in dunklen Wäldern ebenso unterwegs wie in düsteren Burgen.

Die Spielewelt soll etwas offener sein und dem Helden mehr Freiheit zum Absolvieren der Quests gewähren. Damit der sich nicht verläuft, markieren leuchtende Punkte auf dem Boden den Weg zum nächsten Einsatzort - ähnlich wie in Fable 2. Erfahrene Spieler sollen das Fantasy-Navigationssystem ausschalten können.

Entscheidungen im Umgang mit anderen Personen sollen in den Gesprächen über ein ähnliches Multiple-Choice-System wie in Alpha Protocol ablaufen, allerdings bei Dungeon Siege 3 ohne Zeitdruck. Noch längst nicht das letzte Wort haben die Entwickler laut Urquhart über die Charakterklassen gesprochen: Wahrscheinlich gibt es einen Guardian, der einem dick gepanzerten Krieger entspricht, sowie einen auf Nahkämpfe spezialisierten Magier.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Nolan ra Sinjaria 17. Jun 2010

gabs bei Morrowind auch noch ;) Hatte trotzdem nen Orc Battlemage

Weit weit weg 17. Jun 2010

...Wenn nur nicht immer diese grenzdebilen Schwachsinnsgeschichten wären. Eine schlechte...

Supermax 17. Jun 2010

Agree. Der RPG/MMORPG-"Einheitsbrei" mit "generischen" Erfahrungspunkten, die man dann...

Herb 17. Jun 2010

Spielt sonst nur dein Hund?

gultimore 17. Jun 2010

Danke. Gleich mal ein Link gesetzt. Mal verfolgen, wie sich das Projekt entwickelt.


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /