Abo
  • Services:

Assassin's Creed Brotherhood angespielt

Meuchelmord im Multiplayermodus

E3

Folgt uns in den Straßen von Rom ein braver Bürger - oder ein heimtückischer Halsabschneider? Diese Unsicherheit sorgt im innovativen Mehrspielermodus von Assassin's Creed Brotherhood für viel Spannung.

Artikel veröffentlicht am ,
Assassin's Creed Brotherhood angespielt: Meuchelmord im Multiplayermodus

Gaukler und Priester, Kurtisanen und Händler: Auf den Straßen von Rom herrscht reges, aber friedliches Treiben. Bis plötzlich, aus scheinbar heiterem Himmel, eine dunkel gekleidete Frau von einem Dach in Richtung eines scheinbar braven Soldaten springt, der sofort Reißaus nimmt - eine wilde Verfolgungsjagd entbrennt. Verzweifelt schlägt der Verfolgte alle Gitter und Tore in Reichweite hinter sich zu, springt dann auf einen Marktstand. Ohne Erfolg. Die dunkle Gestalt lässt sich nicht abschütteln, dann blitzt Stahl - und ein Spieler im Multiplayermodus von Assassin's Creed Brotherhood hat ein paar Punkte gutgemacht.

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Kaum ein Actionadventure bietet sonderlich viel für Fans von Mehrspielerpartien, in Brotherhood könnte das anders sein. Obwohl es darum geht, das Alter Ego eines Mitspielers zu töten, haben sich die Entwickler von Ubisoft etwas ausgedacht, was nichts mit Deathmatch & Co zu tun hat. Auf der E3 konnte Golem.de das bereits ausführlich ausprobieren: Jeder Spieler hat immer nur einen anderen von Menschenhand gesteuerten Kontrahenten im Visier - das Porträt ist immer am Bildschirmrand zu sehen, ein Radar weist die Richtung. Wer nah genug an sein Opfer gelangt, kann es mit einem einzigen Knopfdruck angreifen und sogar töten.

  • Assassin's Creed Brotherhood
  • Assassin's Creed Brotherhood
  • Assassin's Creed Brotherhood
  • Assassin's Creed Brotherhood
  • Assassin's Creed Brotherhood
  • Assassin's Creed Brotherhood
  • Assassin's Creed Brotherhood
Assassin's Creed Brotherhood

Dessen wichtigste Verteidigungstaktik ist die Flucht - vor allem über Dächer und durch das dichte Gedränge in den Straßen. Dabei kann er etwa Gittertüren oder andere Hindernisse ebenfalls mit einem Knopfdruck aktivieren, so dass dem Verfolger der Weg abgeschnitten wird. Punkte gibt es sowohl für Attentate als auch für eine erfolgreiche Flucht.

In der Praxis macht das frische Spielprinzip erstaunlich viel Spaß: Die Designer haben es geschafft, dass man sich als Assassine tatsächlich langsam, aber bestimmt an sein Opfer schleicht, und dass der Wechsel zur rasanten Jagd über den Dächern der italienischen Hauptstadt ausgesprochen gut funktioniert und sich frisch anfühlt.

Auch ein paar weitere Details zur Kampagne haben die Entwickler bekanntgegeben. So muss Ezio Auditore nicht mehr allein gegen die Templer kämpfen, sondern bekommt im Spielverlauf Unterstützung durch weitere Assassinen. Deren Hilfe kann er jederzeit anfordern - etwa, indem er eine bestimmte Wache bei einem Attentat ins Visier nimmt und der Spieler dann den entsprechenden Knopf drückt. Schon stürmt ein Kollege herbei und schaltet den Gegner aus, während Ezio sich dem eigentlichen Auftrag widmet; derlei Hilfe steht allerdings nur in größeren zeitlichen Abständen zur Verfügung. Die Entwickler bei Ubisoft haben dem neuen Spielelement sogar einen eigenen Namen spendiert: Es heißt BAM - von Brotherhood Assist Move. Nach Herstellerangaben erscheint Assassin's Creed Brotherhood Ende 2010 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

Desmond 18. Jun 2010

Es heißt Animus du Klugscheißer. Ich fand Anusmus lustig und habe es mit Absicht...

DocOc 18. Jun 2010

Was ist denn totalitäres schleichen???

Ravenbird 18. Jun 2010

So sehr ich mir beim vorgestellten Spiel auch im Multiplayermodus eine anfängliche und...

trollinat0r 18. Jun 2010

Das Gameplay Video hat genau nix vom MMO Gameplay gezeigt...

Prypjat 17. Jun 2010

Zitat einer Spielezeitschrift: Hüpfen auf Schienen! Dem kann ich mich nur Teilweise...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /