Abo
  • Services:

F1 2010 angespielt

"Schumi war schuld"

E3

Codemasters hat ambitionierte Ziele für sein erstes Formel-1-Rennspiel. F1 2010 soll nicht nur die beste F1-Rennsimulation werden, sondern es soll auch das Leben eines Fahrers in der Königsklasse des Rennsports simulieren. Ihre Vision erklärten die Entwickler Golem.de in Los Angeles.

Artikel veröffentlicht am ,
F1 2010 angespielt: "Schumi war schuld"

Spieler werden in F1 2010 nach und vor den Rennen Interviews geben müssen: zu sich und ihrer Rennsituation. Schuldzuweisungen an andere Fahrer nach Unfällen sind somit ebenso möglich wie Prahlereien, wie dominant der eigene Rennstall doch ist. Wer schon immer mal Schumi die Schuld in die Schuhe schieben wollte, kommt hier ganz auf seine Kosten.

Inhalt:
  1. F1 2010 angespielt: "Schumi war schuld"
  2. Realismus auf der Strecke

Auch sonst muss der Spieler oft entscheiden, wie er sich verhalten will: auf dem Podium als Sieger, im Cockpit gegenüber seinem Boss oder gegenüber seinem Teamkameraden. F1 2010 wird also nicht nur eine Rennsimulation, sondern auch ein kleines Rollenspiel.

Aber Vorsicht: Wer zu oft angibt, motzt und lästert, wird es schwer haben, einen guten Vertrag bei einem Rennstall für die nächste Saison zu kriegen. Außerdem werden auch die Fahrer auf der Strecke zurückschlagen. Es ist also vielleicht klüger, sich mit ein paar freundlichen Worten nach der Siegerehrung Freunde zu machen. Die denken dann in der nächsten Haarnadelkurve nach und riskieren keinen Crash.

  • F1 2010
  • F1 2010
  • F1 2010
  • F1 2010
  • F1 2010
F1 2010

Eine Karriere in F1 2010 dauert maximal sieben Saisons - genug Zeit also, um sich beispielsweise von einem dürftigen Rennstall wie Lotus zu Mercedes nach oben zu arbeiten. Durch permanentes Feedback aus dem eigenen Team und situationsabhängige Ziele pro Rennen ist aber auch das Absolvieren einer mittelmäßigen Saison aufregend und befriedigend.

Realismus auf der Strecke 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

DennisM 29. Aug 2010

Viel wichtiger als irgendwelches Fahrverhalten ist doch das Schadensmodell. Wenn man...

Nameless 26. Jun 2010

Wenigstens ist er dabei nicht nur auf dem Oval von Indianapolis gefahren. Er musste noch...

FelixderGroße 21. Jun 2010

http://www.youtube.com/watch?v=os1H2svAU_w

Hotohori 18. Jun 2010

Ja, das noch dazu, wobei das letzte F1 für PS noch deutlich weniger realistisch aussah...

bloub 18. Jun 2010

Also wenn ihr euch mal in nem richtigem Simulator austoben wollt empfehle ich euch http...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /