Abo
  • Services:
Anzeige
Eee PC: Asus' Netbooks entweder schneller oder fürs Geschäft

Eee PC 1018 mit mehr Leistung und USB 3.0

Ebenfalls Anfang des dritten Quartals kommt die neue Serie 1018, bei der Asus - für Netbook-Verhältnisse - etwas mehr Tempo erreichen will. Display und Schnittstellenausstattung entsprechen aber anderen 10-Zoll-Netbooks, bis auf das Ethernet, das nun auch Gigabit-Verbindungen erlaubt. Dafür gibt es mit dem Modell 1018P (399 Euro) ein schlankeres Gehäuse mit maximal 2,2 Zentimetern Dicke und den Atom N455 mit 1,66 GHz.

Nur zum kleineren Modell macht Asus bisher Angaben zur Akkulaufzeit, sie soll 10 Stunden betragen. Für nur 30 Euro Aufpreis sind im Modell "Eee PC 1018PE mit USB 3.0" zwei der schnelleren seriellen Schnittstellen verbaut, zudem gibt es noch den Atom N475 mit 1,83 GHz und einen Fingerabdrucksensor.

Anzeige
  • Asus Eee PC 1015PE
  • Asus Eee PC 1015P
  • Asus Eee PC 1015P
  • Asus Eee PC 1016P
  • Asus Eee PC 1016P
  • Asus Eee PC 1215N
  • Asus Eee PC 1215N
  • Asus Eee PC 1201PN
  • Asus Eee PC 1201PN
  • Asus Lamborghini VX6
  • Daten der Serie 1015
  • Ausstattung des 1016P
  • Daten des 1018P
  • 12-Zöller 1215N mit Ion 2
  • Ausstattung des VX6
  • 10 vs. 12 Zoll im Vergleich
  • Auch im indirekten Licht spiegelt das Display der 12-Zöller stark.
  • Asus' Positionierung der Eees
  • Das VX6-Muster noch ohne den für die Serie geplanten HDMI.
  • Muster des VX6 ohne Elektronik
  • Unterschale Kunststoff, darauf Alu
Asus Eee PC 1016P

Eee PC 1016 für Geschäftskunden

Sicherheit ist auch eines der Merkmale, mit denen Asus mit einer weiteren Eee-Serie bei Geschäftskunden auf sich aufmerksam machen will. Im Business-Netbook Eee PC 1016P gibt es zwar keinen Scanner für Fingerabdrücke, dafür ist die Software LoJack vorinstalliert. Ein gestohlenes oder verlorenes Netbook damit kann deaktiviert werden, wenn es das nächste Mal eine Internetverbindung herstellt.

Unterschale Kunststoff, darauf Alu
Unterschale Kunststoff, darauf Alu
Das matte 10-Zoll-Display, der Atom N455 mit 1,66 GHz und die Schnittstellen sind hier jedoch ebenfalls Netbook-typisch, Gigabit-Ethernet, Bluetooth 3.0 und 2 GByte RAM jedoch nicht. Die Festplatte ist 250 GByte groß. Laut Asus bevorzugen professionelle Anwender schlichtere und kantigere Designs, dem der 1016P entsprechen soll.

Nicht nur ein Designelement ist der Rahmen aus Alu um die Tastatur, der auch die Handballenauflage stellt. Das Material soll auch dafür sorgen, dass das Netbook nicht so schnell abgegriffen aussieht. Unterschale und Displayrückseite sind jedoch aus Kunststoff. Der 1016P soll bis zu 10 Stunden mit einer Akkuladung auskommen und im September 2010 für 449 Euro auf den deutschen Markt kommen. Er ist mit Windows 7 Professional ausgestattet.

 Eee PC: Asus' Netbooks entweder schneller oder fürs GeschäftEee PC 1201PN mit Nvidias Optimus-Technik 

eye home zur Startseite
IT-Insultant 18. Jun 2010

Kauf dir doch gleich einen Äppel, der ist viel besser und wenn Du arm bist, dann gibts...

jackjack 17. Jun 2010

auf meiner Liste stehen als Kandidaten - Hp mini 5102 mit umts und hd diplay - Samsung...

UserOffline 17. Jun 2010

mhh "Er verfügt über ein spiegelndes 12-Zoll-Display" Wat den nu? Oder gibt es das...

nie (Golem.de) 17. Jun 2010

Gemessen an Hunderttausenden verkaufter Geräte macht auch eine Anruferquote von einem...

anonym 17. Jun 2010

X100e hoert sich ganz gut an. Mit der tastatur könnte ich wohl leben. Cpu hoert sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ELEKTRISOLA Dr. Gerd Schildbach GmbH & Co. KG, Reichshof-Eckenhagen
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Ein Trauerspiel ... wir User müssen Apple an...

    unbuntu | 00:15

  2. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    Apfelbrot | 00:14

  3. Re: Wie viele Akkus sitzen im Vorderwagen?

    Apfelbrot | 00:12

  4. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    unbuntu | 00:11

  5. Re: Leistung fürs Geld oder gar dauerhaft...

    My1 | 00:08


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel