Abo
  • Services:
Anzeige
Wettbewerb: Welcher Roboter kann Hände schütteln wie ein Mensch?

Wettbewerb

Welcher Roboter kann Hände schütteln wie ein Mensch?

Israelische Wissenschaftler haben einen Wettbewerb für Robotiker ausgerufen: Forscher sollen einen Roboter entwickeln, der einem Menschen die Hand schütteln soll. Am Ende soll ein Mensch nicht mehr unterscheiden können, ob er einem Menschen oder einem Roboter die Hand schüttelt.

Roboter sollen künftig die Menschen in verschiedenen Lebenslagen unterstützen. Sie sollen etwa in der Pflege eingesetzt werden oder als Butler auf einer Cocktailparty Getränke servieren. Dazu ist es wichtig, dass die Roboter ein angenehmes Äußeres haben wie etwa die Roboterdame Aila, und mit Menschen kommunizieren können. Allerdings sollten sie auch gewisse Umgangsformen beherrschen. Die wollen ihnen Forscher der Ben-Gurtion-Universität (BGU) des Negev im südisraelischen Beerscheba beibringen: Sie fordern Forscher auf, einen Roboter zu entwickeln, der einem Menschen die Hand schütteln kann.

Erweiterter Turingtest

Die Idee ist, den von dem britischen Mathematiker Alan Turing 1950 vorgeschlagenen, nach ihm benannten Tests zu erweitern. Der Test dient als Gradmesser für künstliche Intelligenz: Ein Computer sei dann so intelligent wie ein Mensch, wenn ein Mensch nicht unterscheiden könne, ob ein für ihn unsichtbarer Gesprächspartner ein Mensch oder eine Maschine sei.

Anzeige

Der Test beschränke sich jedoch auf den Aspekt der Sprache, erklärt BGU-Wissenschaftler Amir Karniel, der den Wettbewerb mitorganisiert hat. Er will den Aspekt der motorischen Intelligenz mit in den Test einbeziehen. Der Handschlagtest sei nicht nur deshalb interessant, weil er eine verkleinerte Version des Turingtests sei, sondern auch weil er bidirektional verlaufe, sagt Karniel. Beide Seiten schüttelten aktiv die Hand und sondierten einander so gegenseitig, etwa über den Druck oder die Intensität, mit der die Hände geschüttelt werden.

Mensch oder Roboter?

Der Test soll folgendermaßen ablaufen: Die Testperson wird vor einen Roboterarm vom Typ Phantom gesetzt, der in den 1990er Jahren am Massachusetts Institute of Technology entwickelt wurde. Der Proband hält den Griff des Phantom in der Hand. Ein zweites Phantom-System wird abwechselnd von einem Menschen und einer Maschine bedient. Der Proband muss anschließend einschätzen, welcher Handschlag sich menschlicher angefühlt hat.

Der Wettbewerb wird ausgerufen im Rahmen des sechsten Computational Motor Control Workshop, der dieser Tage an der BGU stattfindet. Im August sollen die Forscher einen ersten Entwurf für einen händeschüttelnden Roboter bei Karniel einreichen. Der Sieger soll im kommenden Jahr bei der nächsten Konferenz gekürt werden.

Medizinische Anwendung

Teilnehmen könnten Roboter, die aus der Ferne mit ihresgleichen oder mit Menschen kommunizieren. "Das muss kein ausgefeilter Handschlag sein, eine Auf- und Abbewegung reicht aus", beschreibt Karniel die Anforderungen. "Aber auch das ist schon nicht so einfach. Wir wollen das menschliche Händeschütteln verstehen. Dafür könnte es sogar medizinische Anwendungen geben, wie etwa einer Person mit einer zerebralen Lähmung die Hand zu schütteln, um herauszufinden, wie stark die Behinderung ist."

Als Preis winken 1.000 US-Dollar sowie eine wissenschaftliche Veröffentlichung. Das sei nicht viel, gibt Karniel zu. Bei dem Wettbewerb gehe es mehr um die wissenschaftliche Reputation und die Veröffentlichung in einer Fachpublikation.


eye home zur Startseite
moep 18. Jun 2010

danke für den konstruktiven beitrag! sieht man hier selten. jedefalls überzeugt mich...

bämm 18. Jun 2010

Meine Computer haben keine Hände.

gast2 17. Jun 2010

Irgendwann hat der Roboter keinen Bock und zerquetscht jemandens Hand. Dann ist Schluss...

PetersParker 17. Jun 2010

http://www.youtube.com/watch?v=A8x_nelczkA



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Ottobrunn
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-66%) 6,80€
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  2. 4-2

    Stegorix | 01:47

  3. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  4. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    +2484 | 01:27


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel