• IT-Karriere:
  • Services:

Urheberrechtsreform

Lückenrede, Rückchen und Quadratur des Kreises

An Tag zwei nach der urheberrechtspolitischen Grundsatzrede von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger haben sich die ersten Betroffenen eine Meinung gebildet. Die Pläne treffen auf Skepsis - und Zustimmung.

Artikel veröffentlicht am ,
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Am Montag hatte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in ihrer "Berliner Rede zum Urheberrecht" Pläne für den Dritten Korb der Urheberrechtsreform vorgestellt. Große Begeisterung hat sie damit auf keiner Seite geweckt. Den meisten Betroffenen scheinen die Vorstellungen der Justizministerin noch reichlich unkonkret. Auf den Punkt bringt es der Deutsche Kulturrat: "Bundesjustizministerin lässt die Katze nicht aus dem Sack". Zwar habe Leutheusser-Schnarrenberger zu Recht den Urheber in den Mittelpunkt der gesetzgeberischen Aufmerksamkeit gerückt, "unklar blieb allerdings, was das Bundesjustizministerium im Urheberrecht machen will".

Inhalt:
  1. Urheberrechtsreform: Lückenrede, Rückchen und Quadratur des Kreises
  2. Gratiskultur und Internetsperren

Das Aktionsbündnis Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft sah lediglich eine "Rückchen"- statt einer "Ruck-Rede im Stil des vormaligen Bundespräsidenten Roman Herzog". Positiv bewertet der Sprecher des Bündnisses, Rainer Kuhlen, dass Leutheusser-Schnarrenberger immerhin mit einem Satz anerkannt habe, dass "Bildung und Wissenschaft zum jetzigen Zeitpunkt nicht zufrieden sein können". Die bisherigen Regelungen des Urheberrechts hätten "nicht gerade Bildung und Wissenschaft begünstigt".

Die SPD-Bundestagsfraktion hielt der Ministerin vor, eine "Lückenrede" gehalten zu haben. Sie sei "konkrete Vorschläge für Verbesserungen insbesondere im Bereich von Wissenschaft, Forschung und Bildung" schuldig geblieben.

Der Deutsche Bibliotheksverband unterstützt Leutheusser-Schnarrenberger in ihrem Bestreben, den "Urheber wieder in den Mittelpunkt des Urheberrechts zu stellen". Besonders erfreulich ist für die Bibliotheken, dass der Dritte Korb eine Lösung für das Problem der verwaisten Werke - geschützte Werke, deren Urheber oder Rechteinhaber nicht mehr ausfindig zu machen sind - bringen soll. Dies sei "eine wichtige Voraussetzung für die Deutsche Digitale Bibliothek". Auch der Deutsche Kulturrat begrüßt dieses Vorhaben. Es sei "erforderlich, schnell eine Lösung zu den verwaisten Werken zu finden".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gratiskultur und Internetsperren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

ich, wer sonst 16. Jun 2010

Im Grunde genommen werden hier, wie bereits in der Vergangenheit akiv und erfolgreich...

tachauch 16. Jun 2010

Nennt sich "§ 108a UrhG - Gewerbsmäßige unerlaubte Verwertung".

der Gast 16. Jun 2010

http://phantanews.de/wp/2010/06/die-verlogene-propaganda-der-musikindustrie/


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /