Abo
  • Services:

Managed File Transfer

Ipswitch übernimmt Messageway Solutions

Ipswitch, der Entwickler des FTP-Programms WS_FTP, übernimmt Messageway Solutions. Damit kommen zwei Anbieter im Bereich Managed File Transfer zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Oberfläche des WS_FTP Professional Client
Die Oberfläche des WS_FTP Professional Client

Ipswitch hat den Konkurrenten Messageway Solutions gekauft. "Unsere Kunden erwarten von uns neue Ansätze zur Verwaltung und Absicherung ihrer Dateiübertragung, mit der Möglichkeit, Standards durchzusetzen und die Übersicht über ihre Daten- und Dateitransaktionen zu behalten", sagte Gary Schottes, President bei Ipswitch zur Begründung. "Die Integration der Produkte und Services von Messageway in unser Angebot gibt unseren Kunden eine Reihe von Managed-File-Transfer-Produkten mit skalierbaren File Services." Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Ipswitch hat derzeit 275 Mitarbeiter, Messageway hat 17 Menschen unter Vertrag.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Messageway-Produkte erlauben die Analyse mit Multi-Plattform-Unterstützung, Monitoring, Interoperabilität und Datentransformation für EDI, EP und andere Message-Formate. Zu den Messageway-Kunden gehören die Barclays Bank und die Behörde United States Postal Service. "Diese Fusion ist ein großer Schritt in der Entwicklung der MFT-Technologie", sagte Greg Faubert, President bei Messageway.

Ipswitch wurde 1991 gegründet und gilt als Veteran für Managed File Transfer. Ipswitch ist spezialisiert auf Dateiübertragungen mit hohen Volumen, in engen Übertragungsfenstern und bei wechselnden Sicherheits- und Compliance-Anforderungen. Bekannter sind die Produkte Ipswitch Whatsup zur Netzwerküberwachung, WS_FTP und Moveit zur Dateiübertragung über das Internet und der Ipswitch IMail Server.

Der Zusammenschluss von Ipswitch und Messageway ist ein weiterer Schritt zur Konsolidierung im Bereich Managed File Transfer. Im Mai 2010 hatte Golem.de berichtet, dass IBM das Unternehmen Sterling Commerce für 1,4 Milliarden US-Dollar gekauft hat. Neben gehosteten On-Demand-Services und der Verwaltung von Zulieferern und Handelspartnern ist Sterling Commerce auch einer der großen Akteure auf dem Markt für Managed File Transfer.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /