Abo
  • Services:

Webanalytics

IBM kauft Onlinewerbeexperten Coremetrics

IBMs neuer Zukauf ist ein Unternehmen aus dem Bereich Onlinewerbung und Kundenanalyse. Die Werkzeuge von Coremetrics werden in Big Blues Middleware-Sparte integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Webanalytics: IBM kauft Onlinewerbeexperten Coremetrics

IBM hat den Kauf des Webanalysespezialisten Coremetrics bekanntgegeben. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Coremetrics ist finanziert durch die Risikokapitalgeber 3i, Accel Partners, FTV Capital und Highland Capital Partners. Die letzte Finanzierungsrunde im Jahr 2008 hatte ein Volumen von 60 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  2. Bühler Alzenau GmbH, Leipzig

Das 1999 gegründete Privatunternehmen aus dem kalifornischen San Mateo ist auf webbasierte Real-Time-Analysewerkzeuge für Unternehmen spezialisiert. Coremetrics bietet Management für E-Mail-Werbung, Anzeigen in Werbenetzwerken und für Gebote für Suchmaschinenwerbung. Neuere Produkte sollen Werbekampagnen in sozialen Netzwerken verbessern und analysieren die Meinungen von Konsumenten zu Produkten und Dienstleistungen. Zu den Kunden von Coremetrics gehören die Bank of America, die Hotelkette Holiday Inn und die Fluglinie Virgin Atlantic Airways.

Coremetrics hat circa 230 Beschäftigte, die von IBM übernommen werden sollen. Die Softwareprodukte gehen in IBMs Sparte für Applikationen und integrierte Middleware ein. Die Übernahme soll bis Ende des Jahres 2010 abgeschlossen werden.

"Mit dieser Übernahme bauen wir unsere Möglichkeiten aus, den Kunden Einblick in das Kundenverhalten und in das künftige Kaufverhalten zu geben", sagte Craig Hayman, Generalmanager bei IBM Websphere. Dies werde in einem Software-as-a-Service-Modell vermarktet.

Die Übernahme von Coremetrics ist für IBM circa der fünfzigste Zukauf im Bereich Software seit 2003. Der IT-Konzern konzentriert sich auf den Bereich Software, wo IBM 2009 einen Gewinn von 8 Milliarden US-Dollar generieren konnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€
  2. 649,00€

Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /