Abo
  • Services:
Anzeige
Studie: Behördenprobleme schwächen US-Cybersicherheit

Studie

Behördenprobleme schwächen US-Cybersicherheit

Die Computersysteme ziviler US-Behörden sind nicht ausreichend vor Cyberangriffen geschützt, weil die zuständige Stelle beim US-Heimatschutzministerium nicht effizient arbeiten kann. Zu diesem Ergebnis kommt eine interne Untersuchung des Ministeriums.

Im Fall eines Cyberangriffs können die zivilen Computersysteme der US-Regierung nur ungenügend geschützt werden. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie des US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS), die heute veröffentlicht werden soll, berichtet das Wall Street Journal. Grund sei, dass die zuständige Stelle, das US Computer Emergency Readiness Team (US-Cert), aus verschiedenen Gründen nicht effektiv arbeite, zitiert die Zeitung aus einer Stellungsnahme des Autors, des DHS-Generalinspekteurs Richard Skinner.

Anzeige

Personalprobleme und fehlende Kompetenzen

Laut Skinner sind dafür zum einen Personalprobleme verantwortlich: Die Abteilung für Computersicherheit des DHS sei stark unterbesetzt - von 98 Planstellen sind nur 45 besetzt -, und leide unter einer hohen Personalfluktuation. Dann fehle dem US-Cert die Befugnis durchzusetzen, dass andere Behörden ihre Rechnersysteme schützen.

Schließlich sei die technische Ausstattung nicht ausreichend: Zwar verfügt das DHS mit Einstein über ein System, das Einbrüche in Computersysteme erkennen soll. Doch zum einen haben nicht alle zivilen Regierungsstellen das System installiert. Zum anderen ist Einstein nicht schnell genug. Das bedeute, dass das US-Cert nicht in der Lage sei, Angriffe in Echtzeit zu erkennen und die Computer entsprechend zu schützen, kritisiert Skinner.

Derzeit wird eine neue Version von Einstein getestet, die Angriffe schneller erkennen soll als die vorherige. Wann sie fertig ist und eingesetzt werden kann, ist nicht klar. Erschwert wird die Situation dadurch, dass eine Reihe von Behörden über Computer verfügt, auf denen nicht einmal die erste Version von Einstein läuft.

Probleme auch selbst verschuldet

In Teilen scheint die Situation auch selbst verschuldet. So berichteten mehrere US-Behörden Skinner, das US-Cert haben ihnen Daten vorenthalten, mit deren Hilfe mögliche Sicherheitslücken in den Systemen dieser Regierungsstellen hätten aufgespürt werden können. Auch Schulungen für das Einstein-System hätten sie nicht bekommen.

Die USA haben ohnehin Probleme mit der Sicherheit ihrer Computersysteme: Im Februar führte die US-Forschungseinrichtung Bipartisan Policy Center ein Simulationsspiel einer koordinierten Cyberattacke auf das Land durch. Das Ergebnis zeigte, dass ein solcher Angriff schwere Schäden anrichten kann.


eye home zur Startseite
Cry-Check 16. Jun 2010

The truth is out there. Der Mann hat noch eine ganze Reihe interessanter Akten in seinen...

flash ist schlecht 16. Jun 2010

Das BSI könnte auch besser sein. Man könnte 100 Euro Beute für Sicherheitslücken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  3. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  4. über Duerenhoff GmbH, Neuwied


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-5%) 47,49€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  2. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  3. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  4. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  5. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  6. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  7. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  8. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  9. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  10. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  2. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming
  3. Die Woche im Video Peng, peng, kawumm!

  1. Re: Kellerfund

    Nullmodem | 14:34

  2. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    burzum | 14:32

  3. Re: Irreführende Diskussionen überall...

    nightmar17 | 14:32

  4. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    Hackfleisch | 14:32

  5. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    narfomat | 14:31


  1. 14:03

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:16

  6. 10:59

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel