Abo
  • Services:

Parted Magic

Version 4.11 mit Clonezilla und File Roller

Parted Magic 4.11 bringt das Imagingwerkzeug Clonezilla mit. Der Linux-Kernel, das Partitionierungsprogramm Parted und weitere Anwendungen wurden aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Parted Magic: Version 4.11 mit Clonezilla und File Roller

Die Linux-Distribution Parted Magic ist in Version 4.11 freigegeben worden. Die Entwickler haben den enthaltenen Linux-Kernel auf Version 2.6.32.15 aktualisiert, die Basisanwendung zur Partitionierung Parted liegt jetzt in der Version 2.3 bei. Zusätzlich wurde der enthaltene Bootloader Super Grub Disk auf Version 1.98s1 gehoben.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Nachdem die Entwickler Clonezilla zugunsten Partclones ersetzt hatten, kehrt das Imagingwerkzeug in der Version 2.3.5-21 zurück. Unter den Neuzugängen sind Anwendungen zum Umgang mit RAR-Archiven, Perl in Version 5.10.1 und LM-Sensors, die Schnittstelle zu Hardwaresensoren.

Parted Magic bietet den Browser Chromium sowie Werkzeuge zur Datenrettung, etwa Ext3grep zum Aufspüren gelöschter Dateien auf Ext3-Dateisystemen.

Parted Magic 4.11 liegt als gezipptes ISO-Image auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Alternativ ist dort auch ein Image für USB-Sticks erhältlich. Zusätzlich stehen noch Versionen mit den Bootloadern Grub4Dos und PXE zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

0o9i8u7z 16. Jun 2010

Sorry, das "Depp" ist mir rausgerutscht - ich dachte, ich hätte es vorm Abschicken des...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /